Grüne Revolution in Frankfurt

Hybrid-Autos

Grüne Revolution in Frankfurt

Auf der IAA in Frankfurt sind neben PS-Zahlen nun auch Verbrauchswerte und CO2-Ausstoß in den Vordergrund gerückt.

Noch nie war es so einfach, einen klaren Trend bei der Frankfurter Automesse auszumachen. Dieses Jahr scheint die Devise zu sein: Je grüner desto besser.

So gut wie jeder namhafte Automobilhersteller zeigt auf der IAA seine neuen Öko-Autos - allen voran stoßen vor allem Hybrid-Autos auf das Interesse der Messebesucher. Beim "Hybridler" wird ein sparsamer Benzin- oder Dieselmotor von einem zusätzlichen Elektromotor unterstützt - beim gemütlichen Cruisen schaltet der Verbrennungsmotor einfach ab und lässt den Elektromotor arbeiten. Ist der Akku leer, wird wieder auf Treibstoff umgeschaltet.

Der Benzinmotor treibt außerdem nicht nur das Auto an, sondern lädt zusätzlich den Akku des Elektromotors - ein Konzept, das sich in der Praxis durchaus bewährt: Im Vergleich zu ähnlich motorisierten "normalen" Autos braucht ein Hybrid-Wagen bis zu 50 Prozent weniger Treibstoff!

Die Hybrid-Welle
Ganz groß präsentieren vor allem BMW, GM, Mercedes and Peugeot-Citroen ihre umweltschonenden Konzepte. Die Palette reicht von Hybrid-Antrieben über saubere Dieselmotoren bis hin zu Bio-Sprit und Elektroantrieb (mit Aufladekabel für die Steckdose!).

Über die nächsten zwei Jahre versprechen Autohersteller auch, den Treibstoffverbrauch ihrer Flotten um rund 20 Prozent senken zu können. Das wird sich wohl auch im Preis niederschlagen - denn viele der neuen Technologien sind nicht gerade billig. Kein Wunder also, dass man sich auf der IAA mit Preisangaben dezent zurückhält - man will die neu aufgeflammte Öko-Euphorie schließlich nicht mit hochoktanigen Preisen trüben...

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .