So teuer wird Autofahren
So teuer wird Autofahren
So teuer wird Autofahren

Teures 2008

So teuer wird Autofahren

Zahlreiche Neuerungen und Ölpreise weiter auf Rekordniveau von 100 Dollar machen das heurige Jahr für Autofahrer besonders teuer.

Für Autofahrer wird heuer ein Jahr, das ein tiefes Loch ins Geldbörsel reißen wird. Vor allem die hohen Benzin- und Dieselpreise aufgrund der stark gestiegenen Ölpreise bereiten Sorgen. Bereits in den nächsten Tagen rechnen Brancheninsider mit einer weiteren Erhöhung der Richtpreise für Sprit an den Tankstellen (siehe unten).

Öko-NoVA
Jene, die sich in den nächsten Monaten ein neues Auto zulegen möchten, sollten jetzt beachten: Sparsame Öko-Flitzer werden aufgrund der beim Neuwagenkauf fälligen Normverbrauchsabgabe (NoVA) ab 1. Juli billiger, größere Fahrzeuge mit einem Verbrauch von mehr als 180 Gramm CO2 je Kilometer müssen für jedes Gramm 25 Euro hinblättern. Die Industrie soll so noch stärker auf die Öko-Schiene gebracht werden.

Höhere Strafen
Die Vignette um € 73,80 pro Jahr und die Lkw-Maut werden entsprechend der Inflation angehoben, prognostiziert werden zwei Prozent. Deutlich erhöht werden sollen auch die Verkehrsstrafen, Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung wird 50 statt 25 Euro kosten und wer bis zu 30 km/h zu schnell ist, soll 70 Euro berappen müssen. Und: Seit Jahresbeginn besteht für Pkw eine Winterreifenpflicht von 1. November bis 15. April. Autos dürfen dann bei winterlichen Fahrverhältnissen nur mit Winterreifen oder Schneeketten in Betrieb genommen werden.

Kein Licht am Tag
Ersparnis bringen wird allerdings das Ende von Licht am Tag. Ein durchschnittlicher Autofahrer kann sich so im Schnitt 20 Euro je Jahr an geringerem Energieverbrauch und Lampenverschleiß ersparen.

Steigerungen bei Benzin und Diesel
Die zuletzt stark gestiegenen Rohölpreise auf 100 Dollar pro Fass (159 Liter) dürften in den nächsten Tagen auch die Autofahrer zu spüren bekommen. "Wenn der Ölpreis am Wochen­ende am Rekordhoch bleibt, wird es zu Wochenbeginn bei den großen Mineralölunternehmen eine Erhöhung der Richtpreise für Benzin und Diesel geben“, erläutert ein Rohstoffanalyst im Gespräch mit ÖSTERREICH. Gerechnet wird mit einem Anstieg um zwei Cent je Liter. Die derzeitigen OMV-Richtpreise:

  • Benzin: 1,230 €/Liter
  • Super:1,250 €/Liter
  • Super Plus:1,320 €/Liter
  • Super 100:1,348 €/Liter
  • Diesel:1,219 €/Liter

Öko-Steuer rollt auf Österreich zu
Mit 1. Juli wird ein "ökologisches“ Bonus-Malus-System beim Kauf von Neuwagen eingeführt. Fahrzeuge mit mehr als 180 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer kosten ab Sommer somit einen Malus von 25 Euro pro Gramm CO2/km, bei Fahrzeugen mit weniger als 120 Gramm CO2-Ausstoß gibt es einen pauschalen Bonus von 300 Euro. Für Hybrid-Autos gibt es einen weiteren Bonus von 500 Euro in bar.

Beispiel: Wer sich ein Auto kauft, das 200 Gramm CO2 ausstößt, zahlt den Malus für die 20 Gramm, also 20 mal 25 Euro, in Summe 500 Euro. Ab 2010 gilt der Malus-Grenzwert ab 160 Gramm CO2 je km.

© APA/ARBÖ, TZ Österreich

Nächste Seite: So billig könnte Autofahren sein

Geschenkte Energie
ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang schwärmt: "Die Energie für die Batterie kann man etwa beim Bremsen sogar zurückgewinnen, man hat also geschenkte Energie bei der Fahrt. Wenn man an der Ampel steht, läuft kein Motor. Wenn man dann aufs Gas steigt, fährt der Elektromotor los, bei stärkerer Beschleunigung kommt der Verbrennungsmotor hinzu – immer ideal abgestimmt.“ Die Automodelle Toyata Prius (siehe Foto) und Honda Civic Hybrid sind derzeit auf diesem Sektor führend.

Zukunft
Schon in den nächsten Monaten wird weltweit das erste Elektroauto vom Band gehen, der Sportflitzer Tesla Roadster. Angetrieben von einem 252 PS starken Elektromotor beschleunigt er von null auf 100 in 4,2 Sekunden. Der Preis der ökologischen Korrektheit: 66.500 Euro. Erfunden wurde das Auto bei Tesla in Kalifornien. Tesla legte vor 150 Jahren die Grundlagen der Stromversorgung, war Assistent von Thomas Edison, dem Erfinder der Glühbirne. Nun soll hier auch dem Automobilmarkt das Licht aufgehen.

© Koichi Kamoshida/Getty Images

Auch Kaka ist vom Hybridauto überzeugt. (Foto: Koichi Kamoshida/Getty Images)

Weitere Trends sind Fahrzeuge mit Bioethanol (etwa von Ford, Volvo oder Saab). Und in rund 15 Jahren darf mit dem ersten Wasserstoffauto gerechnet werden, wenn auch zu einem für die breite Masse (vorerst) noch hohen Preis. Und selbst Benzin- und Dieselschlucker werden künftig leichter werden, Testmodelle haben gar nur mehr 420 Kilo.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .