Audi strebt Herrschaft über Luxus-Marken an

Automobilbranche

Audi strebt Herrschaft über Luxus-Marken an

Audi bläst zum Angriff auf die Konkurrenz: Die VW-Tochter will in spätestens acht Jahren führender Hersteller von Luxus-Autos sein.

In spätestens acht Jahren will die VW-Tochter Audi weltweit führender Hersteller von Autos der Luxus-und Oberklasse sein. Das kündigte Vorstandschef Rupert Stadler in der "Welt am Sonntag" an. Derzeit ist das Unternehmen hinter BMW und Mercedes die Nummer drei auf dem Premiummarkt. Pro Jahr wolle Audi bei Absatz, Umsatz und Ergebnis im Durchschnitt fünf bis sechs Prozent zulegen, sagte Stadler.

US-Geschäft soll ausgebaut werden
Deutlich ausgebaut werden solle die Präsenz in den USA, wo der Hersteller im vergangenen Jahr und 90.100 Autos verkaufte. Bis 2015 solle diese Zahl auf rund 200.000 Wagen mehr als verdoppelt werden. Als weitere wichtige Wachstumsmärkte sieht Stadler Osteuropa, Russland und China.

Schwacher deutscher Markt
Für den schwachen deutschen Markt erhofft er sich nach eigenen Angaben Impulse von der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt. Hier zeigten alle Hersteller, dass sie die Klimadiskussion aktiv angingen: "Dadurch werden sie bei den verunsicherten Verbrauchern wieder Vertrauen zurückgewinnen", betont der Vorstandsvorsitzende. Dieses Vertrauen sei auch dringend notwendig.

Käufer zögern
Viele Käufer zögerten derzeit mit ihrer Investitionsentscheidung, weil sie nicht wüssten, ob sie mit ihrem neuen Auto auch künftig noch in die Stadt fahren dürften, ob die Plakette richtig sei oder was mit der CO2-Steuer werde. "Hier muss auch die Politik klare Zeichen setzen und darf Entscheidungen nicht auf die lange Bank schieben", forderte Stadler.