Honda Legend

Ausgebremst: Topmodell stoppt bei Gefahr automatisch

Nicht Audi, BMW oder Mercedes, sondern Honda bringt in seinem neuen Spitzenmodel Legend High-Tech-Lösungen, die man in dieser Form noch nicht gesehen hat.

Beim neuen Topmodell Legend riskiert Honda japanisch-untypisch viel: Das aktive Bremssystem etwa warnt bei wenig Abstand zum Vordermann zunächst, bei weiterer Abstands-Verringerung bremst es leicht und beim unvermeidlichen Unfall spannt es den Sicherheitsgurt kräftig vor und bremst mit rund 0,6g Verzögerung (eine Vollbremsung beträgt 1,0 g). So viel setze noch kein Autohersteller ohne Fahrereingriff ein.

Alle zusammen, kreuz und quer
Auch beim Allradsystem hat Honda die Nase vorn: Es ist das erste, das die Antriebskraft nicht nur zwischen Vorder- und Hinterachse, sondern auch zwischen rechtem und linkem Hinterrad verteilt. Diese Power-Verteilung bringt Sicherheits- wie fahrdynamische Vorteile: Das Auto bleibt bei Nässe und Eis eher in der Spur, der Vortrieb verbessert sich merklich.

Und sonst? Vom Adaptiv-Tempomat über Kurvenlicht bis zur beim Crash hochfahrender Motorhaube (zwecks Fußgängerschutz) sind alle Extras serienmäßig, was den Preis auf 66.800 Euro treibt. Zudem inkludiert: Klimaautomatik, Navi, Leder, sämtliche E-Helfer und Kurvenlicht.

Technische Daten

  • Motor: 6 Zylinder, 3471 ccm Hubraum, 217 kW (295 PS) Leistung, 351 Nm Drehmoment bei 5.000 U/min.
  • Gewicht: 1.864 kg Leergewicht, 446 kg maximale Zuladung
  • Antrieb: Allradantrieb, 5-Gang-Automatik
  • Beschleunigung: 7,3 von 0-100 km/h, 250 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • Maße: 4,96 m Länge, 1,85 m Breite, 1,45 m Höhe, 2.800 mm Radabstand
  • Kofferraum: 452 l Ladevolumen
  • Tankinhalt: 73 l
  • Reifendimension: 235/50 R 17
  • Verbrauch: 17,0 l/100 km (Autobahn), 8,9 l/100 km (Stadt), 11,9 l/100 km (Mix), Super Benzin
  • Preis: 66.800 Euro