Auto-Neuzulassungen sind im Februar eingebrochen

Um ein Fünftel

Auto-Neuzulassungen sind im Februar eingebrochen

Artikel teilen

Die Auto-Neuzulassungen sind im Februar im Jahresvergleich um 18,9 Prozent bzw. 3.760 Pkw zurück gegangen 

Insgesamt wurden im Vormonat 16.103 Pkw neu zugelassen. Deutlich weniger Neuzulassungen gab es sowohl bei benzinbetriebenen (minus 31,5 Prozent) als auch bei dieselbetriebenen Fahrzeugen (minus 27,4 Prozent). Auch Neuzulassungen von Diesel-Hybrid-Pkw entwickelten sich mit minus 7,2 Prozent rückläufig.

Zuwächse wurden dagegen bei rein elektrisch angetriebenen Autos (15,5 Prozent) und bei Pkw mit Benzin-Hybridantrieb (8,4 Prozent) beobachtet. Die Pkw-Neuzulassungen mit alternativen Antrieben erreichten einen Anteil von 39 Prozent, während es ein Jahr zuvor 29,4 Prozent waren.

Insgesamt wurden im Februar des heurigen Jahres 21.313 Kfz neu zugelassen, was einem Rückgang von 21,6 Prozent gegenüber Februar 2021 entspricht. Deutlich weniger Neuzulassungen wurden bei Lkw der 3,5-Tonnen-Klasse registriert (minus 54,3 Prozent), Zuwächse konnten bei Sattelzugfahrzeugen (16,2 Prozent) und bei Traktoren (1,8 Prozent) beobachtet werden. Außerdem wurden um ein Drittel mehr Wohnmobile neu zugelassen.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden auf dem Zweiradmarkt im Februar 2022 zwar mehr Motorräder (plus 3,4 Prozent), jedoch um ein Fünftel weniger Motorfahrräder (428; minus 20,4 Prozent) neu zum Verkehr zugelassen.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲