Autos werden künftig teurer

ÖSTERREICH

Autos werden künftig teurer

Ab 1. Juli werden schadstoffreiche Autos durch die neue NoVA teurer. In den nächsten Jahren steigen die Preise durch EU-Auflagen weiter.

Nicht nur beim Tanken erleben Autofahrer einen Preisschock nach dem anderen, Autos werden auch als solche teurer. In Österreich gehen die Preise für viele Neuwagen durch eine „Klima-Steuer“ schon ab 1. Juli rauf. Das ist aber nur der erste Schritt, denn EU-Industriekommissar Günter Verheugen rechnet aufgrund strengerer Auflagen für Klimaschutz und Fahrzeugsicherheit mit einem EU-weiten Anstieg der Autopreise. „Nach 2012 werden die Preise für Neuwagen im Schnitt um mindestens 2.000 Euro steigen“, so Verheugen zur Zeitschrift auto motor und sport.

Die Gründe für die Preisanstiege sind im Detail:

Neue NoVA
Ab 1. Juli gilt in Österreich die neue NoVA (Normverbrauchsabgabe). Für Neuwagen, die mehr als 180 g CO2 pro km in die Luft blasen, werden dann beim Kauf je zusätzlichen Gramm 25 Euro Strafsteuer verrechnet. Ein Porsche Cayenne wird dadurch um 4.230 Euro teurer, beim VW Tiguan verteuert sich der Diesel um 630 Euro, der Benziner um 330 Euro. Ein VW Golf wird nur um 200 Euro teurer.

Neue CO2-Grenzwerte
Ab 2012 soll die CO2-Obergrenze für Pkws laut EU-Plänen bei 120 g/km liegen. Für Autos, die darüber liegen, sind hohe Strafen geplant.

Neue Technikstandards
Die EU will das Fahren auch sicherer machen. Geplant ist, dass Autos serienmäßig mit der ESP-Technik (Elektronisches Stabilitätsprogramm) gegen Schleudergefahr ausgestattet werden.

Neue Reifen-Vorschrift
Rollwiderstandsoptimierte Reifen sowie elektronische Reifendruckkontrolle sollen künftig Pflicht werden. Verheugen rechnet damit, dass sich Reifen um rund 50 Euro je Satz verteuern.

Bis 500 Euro Bonus
Es gibt jedoch nicht nur Hiobsbotschaften. Manche Autos werden sogar billiger: Ab 1. Juli gibt es für neu zugelassene Wagen, die weniger als 120 g CO2/km ausblasen, 300 Euro Bonus. Für Hybridfahrzeuge gibt es noch einmal 500 Euro drauf.