BMW ruft Dieselautos in die Werkstatt

Mit "falscher Software"

BMW ruft Dieselautos in die Werkstatt

Software-Update für 5er und 7er wurde nun von Behörde genehmigt.

BMW  ruft jetzt 11.700 Dieselautos mit unzureichender Abgasreinigung in die Werkstatt. Das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) habe das Software-Update genehmigt, die Autofahrer seien bereits angeschrieben worden, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag in München.

5er und 7er

Die betroffenen 5er und 7er (Bild) stoßen sowohl auf der Straße als auch auf dem Prüfstand zu viel Stickoxid aus, weil ihre Motoren laut BMW mit einer Software für SUV-Modelle (X5 und X7) gesteuert werden. Experten zweifeln jedoch an der Richtigkeit dieser Behauptung. BMW-Chef Harald Krüger hatte auf der Hauptversammlung von einer handwerklichen Panne gesprochen. Das Kraftfahrtbundesamt hatte den Rückruf der Autos wegen einer unzulässigen Abschalteinrichtung angeordnet. Die Münchner Staatsanwaltschaft ermittelt.