BMWs neues 1er Coupe
BMWs neues 1er Coupe
BMWs neues 1er Coupe
BMWs neues 1er Coupe
BMWs neues 1er Coupe

Neuvorstellung

BMWs neues 1er Coupe

177 bis 306 PS - das 1er Coupe ist BMWs sportlichste Derivat seiner kleinsten Reihe. Dank EfficientDynamics sogar ökologisch korrekt.

BMW lässt keinen Zweifel daran, dass sie die sportliche Speerspitze im Premiumsegment sind. Dieses wohl erworbene Image pflegen die Bayern hingebungsvoll mit ihrem jüngsten Baby, dem neuen 1er Coupé. 177 PS (120d), darunter gibt es nichts – darüber sehr wohl: 204 Pferde galoppieren in der mittleren Motorisierung (123d) und satte 306 Rösser im Top-Modell, dem 135i.

Aber der Reihe nach: Lange hat es gedauert, bis BMW das Segment der Kompaktklasse erschlossen hat. 2004 war es dann soweit, der fünftürige Einser erblickte das Licht der Welt. Dann ging es Schlag auf Schlag: Heuer im Frühjahr folgte der Dreitürer und jetzt schießen die Blau-Weißen das Stufenheck-Coupé auf den Markt – mit einer klaren Ansage: Es lebe der Sport!

Kompakter Muskelprotz
Um das auch mit aller Vehemenz zu bekräftigen, stellte BMW bei der Präsentation des Fahrzeugs ausschließlich die Top-Motorisierung zur Verfügung. Um auch die letzten Zweifel auszuräumen galt es, den 135i über über den Rennkurs des Gotland-Rings auf der gleichnamigen schwedischen Insel in der Ostsee zu jagen.

Es kam, wie es kommen musste: Der BMW-Markenclaim war bei den sonst so marketingresistenten Motorjournalisten in aller Munde. Das 1er Coupé ist ein quirliger Ausbund an Fahrdynamik. Der 306-PS-Twin-Turbo-Sechszylinder beschleunigt das SportGerät in 5,3 Sekunden auf 100 Sachen.

Das um 15 Millimeter tiefergelegte M-Fahrwerk (serienmäßig im 135i) verleiht dem 1er Coupé renntaugliche Fahreigenschaften. Regelsysteme, wie die automatische Stabilitätskontrolle (ASC) und CBC, dass das Fahrzeugbei Bremsmanövern in Kurven stabil hält, retten in freier Wildbahn sicher so manchen Hintern.

Die 1er-Coupé-Masse wird vom 120d mit 177 PS bewegt – auch kein „Lercherl“ mit Beschleunigungswerten von 7,6 Sekunden auf 100. Viel Freude verspricht auch Diesel Nummer zwei, der 123d mit Twin Turbo und 204 PS.

Öko-freundlich
Die letztgenannten Selbstzünder verfügen über, unter dem Begriff EffcientDynamics zusammengefasste, verbrauchreduzierende Maßnahmen, die werksseitig einen CO2-Ausstoß von unter 140 Gramm garantieren.

Wer „Sporty-Spice“ fahren möchte muss bis zum Marktstart Ende November werten und mindetsens 30.790 Euro für den 120d bereithalten. Der 135i kostet ab 45.200 Euro.