Buchinger fährt nun 7er BMW

Dienstauto

Buchinger fährt nun 7er BMW

Buchingers neues Dienstauto ist ein 7er-BMW. Den Vorwurf der Verschwendung weist er zurück - für Wirbel sorgt die Anschaffung dennoch.

Das neue Dienstauto von SPÖ-Sozialminister Erwin Buchinger ist dem BZÖ ein Dorn im Auge. Generalsekretär Gerald Grosz kritisiert, dass die Anschaffung des neuen 7-er BMW nicht nur Verschwendung sei, sondern auch der Klimaschutzstrategie der Regierung widerspreche. Das Ministerium weist die Darstellung entschieden zurück.

Extrawürste
Grosz echauffiert sich über die "Extrawürste" Buchingers. Wenn der Bund einen bereits angekauften Fahrzeugpool mit mehr als 40 Fahrzeugen besitze, stelle sich die Frage, warum der Minister "inakzeptable Mehrkosten verursache". "Von Guevara träumen, bei seinen Aufgaben als Minister versagen, aber einen neuen 7er BMW kaufen."

Billiger als Audis
Buchingers Sprecherin weist die Kritik zurück. Der alte Dienstwagen habe nach den Vorbesitzern Ursula Haubner und Herbert Haupt schon über 300.000 Kilometer am Tachometer gehabt, Haupt habe mit diesem Auto auch mehrere Unfälle gehabt. Im Sommer habe das Fahrzeug den Geist aufgeben, deshalb habe man ad hoc ein neues Auto gebraucht. Die Entscheidung für den 7er BMW sei erfolgt, weil er billiger sei als die sonst von der Regierung benutzten Audi A8.

Umweltfreundlich ist schon Umweltminister Josef Pröll (V) unterwegs. Er benutzt derzeit "zur Überbrückung" einen Audi A6 "flexifuel", der sowohl mit normalem Benzin als auch mit Bioethanol betrieben werden kann, teilte sein Sprecher mit. Bis Jahresende wird er dann den größeren A8 "flexifuel" bekommen, der derzeit in der umweltfreundlichen Variante noch nicht erhältlich ist.

Fischer vorbildlich
Noch ökologischer bewegt sich Bundespräsident Fischer: Sein Lexus LS 600h spart dank Hybridantrieb vor allem im Stadtverkehr deutlich Sprit.

Wer fährt was: Liste aller Regierungswägen

  • Heinz Fischer, Bundespräsident: Lexus LS 600h
  • Alfred Gusenbauer, Bundeskanzler: Audi A8 3.0 TDI Quattro (von Schüssel übernommen)
  • Wilhelm Molterer, Vizekanzler: Audi A8 3.0 TDI Quattro (von Finz übernommen)
  • Erwin Buchinger, Sozialminister: BMW 730d
  • Doris Bures, Frauenministerin: Audi A8 3.0 TDI Quattro
  • Heidrun Silhavy, Staatssekretärin: Audi A8 3.0 TDI Quattro
  • Reinhold Lopatka, Staatssekretär: Audi A8 3.0 TDI Quattro
  • Günter Platter, Innenminister: Audi A8 3.0 TDI Quattro
  • Ursula Plassnik, Aussenministerin: Audi A8 3.0 TDI Quattro
  • Maria Berger, Justizministerin: BMW 7er
  • Andrea Kdolsky, Gesundheitsministerin: Audi A8 3.0 TDI Quattro
  • Josef Pröll, Landwirtschaftsminister: Audi A6 Flexifuel (bald A8 Flexifuel)
  • Werner Faymann, Infrastrukturminister: Mercedes E 200
  • Norbert Darabos, Verteidigungsminister: Audi A8 3.0 TDI Quattro
  • Claudia Schmied, Bildungsministerin: Audi A8 3.0 TDI Quattro
  • Johannes Hahn, Wissenschaftsminister: Audi A8 3.0 TDI Quattro
  • Hans Winkler, Staatssekretär: Audi A6
  • Christoph Mathnetter, Staatssekretär: Audi A8 3.0 TDI Quattro
  • Martin Bartenstein, Wirtschaftsminister: Audi A8 3.0 TDI Quattro
  • Christine Marek, Staatssekretärin: BMW 520d
  • Christa Kranzl, Staatssekretärin: Audi A6