Christlicher Prediger gründet Ford-Mustang-Kirche

Auto-Gottesdienst

Christlicher Prediger gründet Ford-Mustang-Kirche

Der christliche Pfarrer Charles Ales will noch in diesem Sommer die Mustang Church of America eröffnen - komplett mit Mustang-Sammlung im Gotteshaus.

Der konfessionslose, christliche Pfarrer Charles Ales liebt offenbar nicht nur Gott, sondern auch Autos. Besonders in Fords legendären Mustang-Modellen sieht der Geistliche das Werk Gottes wieder. Daher gründet Ales nun die Mustang Church of America in seiner Heimatstadt Frogtown, Pittsburgh.

Eröffnung der Kirche soll bereits im Sommer sein - ein Logo hat die neu gegründete Kirche ebenfalls: Einen Fisch mit enthaltenem Mustang-Pferd. Zu den Aufgaben der Kirche sollen neben dem Vorsitz bei Automobilveranstaltungen vor allem Mustang-Segnungen gehören.

Mustang-Sammlung in der Kirche
Ales selbst ist leidenschaftlicher Sammler der amerikanischen Kultwagen - zu seinen Prachtexemplaren gehören sogar drei Mustangs aus Fords "Boss"-Sonderserie. Die Mustangs sollen übrigens gleich direkt in der Kirche zur Schau gestellt werden. An der Altarseite der Kirche prangt schließlich noch ein riesiges Gemälde von - kein Witz - Jesus am Steuer eines 1966er Mustang.

"Einige fragten mich bereits, ob ich mir keine Sorgen darüber machen würde, dass Gläubige die Mustang-Kirche gotteslästerliche empfinden könnten", sagte Ales. "Nun, ich offe mal dass Jesus auch einen gesunden Sinn für Humor hat."