Citroën stellt den neuen Aircross vor

Geniale SUV-Studie

Citroën stellt den neuen Aircross vor

Bei den Franzosen trifft extrovertiertes Design auf innovative Technik.

Citroën trumpft einmal mehr mit einer gelungenen Studie auf, die auf Einzigartigkeit setzt. Dieses Mal zeigen die Franzosen mit dem Aircross, wie weit man den SUV-Gedanken denken kann. Das Concept Car überzeugt mit seinem frechen Design und einer ausgesprochenen Kreativität. Diese Attribute zeichnen die französische Marke, die seit ihrer Gründung vor 95 Jahren schon über 50 Millionen Fahrzeuge verkauft hat, seit jeher aus. Damit verkörpert der Aircross die Positionierung von Citroën perfekt.

© Citroen

Dank gegenläufig öffnender Türen erfolgt der Einstieg komfortabel.

Design
So unterstreicht die Studie einmal mehr die internationalen Ambitionen der Marke. Das originelle Design, das sich am erfolgreichen C4 Cactus orientiert, ist global ausgerichtet und dürfte weltweit gut ankommen. Obwohl der Aircross herkömmliche Konventionen in Frage stellt, verfügt er dennoch über alle Eigenschaften, die ein modernes SUV ausmachen. Das Außendesign hebt ihn klar von der Masse ab. Die Studie wirkt auf den ersten Blick sympathisch – irgendwie hat man das Gefühl, dass sie optimistisch in die Welt blickt. Aggressives Design, wie es manche andere Marken derzeit verfolgen, ist dem Aircross völlig fremd. Der obere Bereich der Front wird von den schmalen Schweinwerfern und dem zweigeteilten Grill dominiert. Unten gibt es einen großen schwarz abgesetzten Bereich mit drei Lufteinlässen. Die Silhouette mit ihren waagerechten Linien ist harmonisch gestaltet. Ausgestellte Radhäuser und dunkle Beplankungen unterstreichen den SUV-Charakter. Absolute Hingucker sind die gegenläufig öffnenden Türen. Hinten gibt es schmale Leuchten, die bis in die Heckklappe reichen. Die schwarz gehaltenen Säulen geben dem Dach einen schwebenden Touch.

© Citroen

Eines der beiden 12-Zoll-Displays ist verschiebbar.

Moderner Innenraum
Ein Blick in den Innenraum zeigt, dass hier der Wohlfühlfaktor eine dominierende Rolle spielt. Hier gefallen die breiten und großzügigen Sitze sowie die Materialien und die Mischung aus hellen und kräftigen Farben. Die schlichten, waagerechten Linien sorgen für ein großzügiges Raumangebot. Geometrische Formen verbessern die Übersicht. Die Designer haben es tatsächlich geschafft, Ästhetik und Nutzwert zu vereinen. Darüber hinaus gibt es in dem frisch und modern eingerichteten Innenraum viele durchdachte Ablagen und Halterungen, die das Verreisen ebenfalls entspannter gestalten sollen.

© Citroen

Auch die schmalen Heckleuchten erinnern an den C4 Cactus.

Innovative Technik
Technisch spielt die Aircross-Studie ebenfalls ganz vorne mit. So ist das Fahrzeug gleich mit zwei 12-Zoll-HD-Bildschirmen ausgestattet, wovon einer in Richtung Beifahrer verschoben werden kann. Außerdem sind in jeden Sitz Lautsprecher und Mikrofone eingebaut, um die Kommunikation zwischen den Insassen zu erleichtern. Der Einsatz intelligenter Technologien ist auch im Bereich der Motorisierung spürbar: Als Antrieb dient ein Plug-in Hybrid, dessen Akku auch an der Steckdose aufgeladen werden kann und so für eine große rein elektrische Reichweite sorgt. Dank dem zusätzlichen Verbrennungsmotor sind auch längere Etappen kein Problem.

Premiere in China
Das Concept Car Aircross wird als Weltpremiere auf der Shanghai Motor Show 2015 präsentiert. Diese Entscheidung hat einen hohen symbolischen Wert, da China für Citroën ein bedeutender Markt ist - mittlerweile entfallen 25 Prozent der Citroen-Verkäufe auf China, das damit der wichtigste Markt für die Marke ist.

Noch mehr Infos über Citroen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Citroen-Modellen >>>