Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis
Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis
Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis
Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis
Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis
Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis
Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis
Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis
Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis
Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis
Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis
Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis
Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis
Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis

Audi A4 Avant

Das Alpha-Tier unter den Mittelklasse-Kombis

Der A4 Avant ist seit der Markteinführung 1996 der meistverkaufte Mittelklasse-Premium-Kombi. Wie der neue A4-Kombi ist, lesen Sie hier.

Die Mundwinkel der „Audianer“, wie sich die Mitarbeiter des Ingolstädter Premiumherstellers selbst nennen, umspielt ein selbstzufriedenes Lächeln. Bewegen sie die Lippen, kommen Sätze hervor wie: „Schöne Kombis heißen Avant“. Die Luft bei der internationalen Presse­Präsentation des neuen Audi A4 Avant vergangene Woche in Ibiza vibriert geradezu vor Selbstbewusstsein. Da muss man als objektiver, kritischer Journalist schon aufpassen, sich nicht zu sehr von dieser Begeisterung für dieses Produkt mitreißen zu lassen.

Ordentlich gewachsen
Ein Unterfangen, das sich in der Praxis als nicht ganz einfach herausstellt. Denn: Schon der bloße Anblick des A4 Avant in seiner 5. Generation weckt Begehrlichkeiten. Schön sind zwar auch andere Kombis, keine Frage, mit der Dynamik, den perfekten Proportionen, dem Charisma eines A4 Avant können allerdings nur wenige mithalten.

Die Abmessungen sind, wie es sich für neue Autos dieser Tage geziemt, kräftig gewachsen. Plus zwölf Zentimeter in der Länge und sechs Zentimeter in der Breite erhöhen die Verwechslungsgefahr mit dem A6 Avant frappant.

Straßenlage de luxe
Diese Dimensionsprogression bedingt auch eine Verlängerung des Radstands, was gemeinhin dem Fahrverhalten eines Autos sehr zuträglich ist – auch im gegenständlichen Fall. Der A4 Avant fährt sich sehr präzise. Das Dynamik-Fahrwerk liefert ein tolles Feedback der Straßenverhältnisse. Wem das nicht genug des Guten ist, der kann sich für mehr als 2.000 Euro Aufpreis noch mit elektronischer Dämpferregelung, Dynamiklenkung und dem sogenannten Audi ­drive select (wahlweise Einstellung des Fahrwerks und des Motor-Mangements in „comfort“ und „dynamic“) eindecken.

Ende April beim Händler
Ab 25. April ist der A4 Avant ottoseits mit einem 1.8 TFSI mit 160 PS und dem 3.2 FSI mit 265 PS zu haben. Dazu kommen zwei Commonrailer mit 143 (2.0 TDI) und 240 PS (3.0 TDI). Bis zum Ende des Jahres wird diese Palette noch um zwei weitere 2.0 TDI mit 120 und 170 PS erweitert.

Klar, dass das alles natürlich auch bezahlt werden will. Der A4 Avant ist ab 33.360 Euro zu haben. Wer Wert auf Vollausstattung legt, kratzt schneller, als er glaubt, an der Fünzigtausender-Marke.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .