Denzel setzt seinen Erfolgslauf fort

41.000 Autos verkauft

Denzel setzt seinen Erfolgslauf fort

Beim Ergebnis vor Steuern wurde sogar ein neuer Rekordwert erzielt.

Nach der meldet nun auch die Denzel Gruppe ein äußerst erfolgreiches Jahr 2016. Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag zeigte sich, dass Österreichs größter privater Automobilimporteur und Mehrmarkenhändler die konsolidierten Konzern-Umsatzerlöse um rund 12 Prozent auf knapp 743 Millionen Euro (2015: 664 Millionen Euro) steigern konnte. Mit mehr als 1.000 Mitarbeitern an 14 Standorten erwirtschaftete die Denzel Gruppe im vergangenen Jahr beim Ergebnis vor Steuern sogar einen neuen Rekordwert von 17,4 Millionen Euro (2015: 14,4  Millionen Euro). Insgesamt verkaufte die Gruppe im Vorjahr über 41.000 Fahrzeuge.

Umfangreiches Angebot

Mit aktuell 19 verschiedenen Automarken bietet der Konzern seinen Kunden eine laut eigenen Angaben in Österreich einzigartige Auswahl an. Diese breite Aufstellung im Automotiv-Bereich wird durch unterschiedlichste Finanzierungsmöglichkeiten aus dem eigenen Haus ergänzt. Mag. Gregor Strassl, Vorstandssprecher der Wolfgang Denzel Holding AG: "Die Denzel Gruppe blickt auf ein höchst erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Die Aufteilung in die 3 Teilbereiche Automotiv, Finanzdienstleistungen und Immobilien erweist sich als richtig und risiko-diversifizierend. Alle drei haben beim operativen Ergebnis gegenüber dem Vorjahr zugelegt."

Händlernetze wurden ausgebaut

Neben der Erreichung der Absatzziele lag der Schwerpunkt 2016 auch im qualitativen Ausbau der Händlernetze, um auf die künftigen Herausforderungen im Automobilmarkt bestmöglich vorbereitet zu sein. Die Schwerpunkte lagen dabei in der Modernisierung der Schauräume nach den aktuellen Herstellerrichtlinien sowie in Investitionen in die Kundenzufriedenheit durch entsprechende Trainings- und Weiterbildungsmaßnahmen.

Für 2017 gut gerüstet

Denzel ist laut eigenen Angaben für das Jahr 2017 gut vorbereitet, sodass wieder ein sehr gutes Ergebnis erwartet wird. Strassl: "Ein wesentliches Highlight Anfang 2017 war der Erwerb des BMW Traditionsunternehmens Zitta mit seinen 4 Standorten in Wien Oberlaa, Perchtoldsdorf, Wiener Neustadt und Bruckneudorf.“ Insgesamt sind die Rahmenbedingungen national und international jedoch sehr volatil.