Toyota RAV4 2,2 D-4D

Der Toyota RAV4 mit 177 PS im Test

Wald- & Wiesenläufer: Jede Menge an neuer Technik, praktische Details und toller Raumgewinn.

Fangen wir mit den angenehmen Dingen an: Die geteilt umlegbare Fondbank, die sich mit einem Griff in eine große Ladefläche verwandelt, ist Weltklasse. Der vergrößerte Innenraum genauso. Und mit den elektrisch einklappbaren Rückspiegeln macht das Parken in schmalen Stadtstraßen eindeutig mehr Spaß. Weniger lustig: extrem großer toter Winkel bei den Heckfenstern, und Dauer-Gurtalarm bei etwas schwereren Taschen auf dem Beifahrersitz.

Das Fahren sorgt jedenfalls für positive Stimmung. 177 PS und Abgaswerte, die die EU-IV-Norm um 50 Prozent unterbieten. Im leichten Gelände ist der RAV4 durchaus brauchbar. Kleine Anregung: Eine Heckklappe (ohne Reserverad), die nach oben aufgeht, würde das Einladen ins knapp eingeparkte Auto erleichtern.

Testeindrücke im Detail

  • Antrieb: Das Fahrwerk mit Einzelradaufhängung hinten sorgt für Sicherheit, der Dieselmotor mit 177 PS hat Temperament.
  • Fahreigenschaften: Straffe Federung, präzise Lenkung und Schaltung, Eignung nur für leichtes Gelände.
  • Raumangebot: Kopf- und Beinfreiheit ok, 2:1 geteilte Fondbank, leider seitlich öffnende Heckklappe.

Technische Daten

  • Motor: 4-Zylinder-Reihenmotor, Hubraum 2231 ccm, 130 kW (177 PS) Leistung
  • Drehmoment: 400 Nm bei 2000 U/min.
  • Leergewicht: 1585 kg, 595 kg max. Zuladung
  • Beschleunigung: 9,3 s von 0-100 km/h
  • Radstand: 200 km/h
  • Maße L/B/H: 4395/1815/1685 mm
  • Radstand: 2560 mm
  • Kofferraumvolumen: 586–1469 l
  • Tankinhalt: 60 l
  • Verbrauch (Stadt/außerorts/Mix): 8,4/6,1/7,0 l Diesel/100 km
  • Preis: ab 34.224 Euro