Autokauf

NoVA für Abgas-Schleudern steigt

Dicke Autos werden noch teurer

Für klimaschädliche Autos wird eine höhere NoVA fällig. Das betrifft viele SUVs.

Wien. Bei der Anschaffung eines neuen Autos schlägt sich Umweltfreundlichkeit jetzt auf den Preis nieder. Die beim Kauf fällige Normverbrauchsabgabe (NoVA) orientiert sich ab 2021 auch am CO2-Ausstoß des Fahrzeugs. Das heißt: Abgasintensive Autos mit herkömmlichem Antrieb, also Diesel und Benziner, werden teurer. Das gilt insbesondere für SUVs.

Mehr NoVA bei höherem CO2-Ausstoß des Autos

Beispiel: Ein BMW X4M (256 g CO2/km), der im Vorjahr brutto 116.000 Euro ­gekostet hat, kommt 2021 dank der neuen NoVA auf 119.400 Euro (+3.600 Euro). In den kommenden Jahren steigt das weiter.

Ab Frühjahr digitaler Führerschein am Handy

Belohnt wird im Gegenzug der Erwerb klimaschonender Fahrzeuge. E- und Wasserstoff-Autos werden von der NoVa befreit. Und die Anschaffung von E-Pkws durch Private wird weiter mit 5.000 Euro gefördert, bei Plug-in-Hybriden beträgt der Zuschuss 2.500 Euro. 

Was 2021 noch neu kommt, ist der digitale Führerschein aufs Smartphone. Ab Frühjahr sollen die Fahrerlaubnis und auch der Zulassungsschein mobil verfügbar gemacht werden. Bei Kontrolle reicht dann das Vorzeigen des Smartphones.