Extrem-Freizeit-Mobile in Tokyo
Extrem-Freizeit-Mobile in Tokyo
Extrem-Freizeit-Mobile in Tokyo
Extrem-Freizeit-Mobile in Tokyo

Tokyo Motor Show

Extrem-Freizeit-Mobile in Tokyo

Bizzarre Fahrzeug-Konzepte sollen in Tokyo neue Kunden unter Extrem-Freizeitsportlern gewinnen.

Martialisch geht es bei Suzuki zur Sache, wenn von Freizeit-Mobilen der Zukunft die Rede ist: Der sogenannte X-Head ist ein 4x4-Unikum im Hummer-Style, auf dessen Ladefläche sich diverse Aufbauten montieren lassen. So wird aus dem Mountainbike-Transporter etwa ein Camper mit bequemen Schlafmöglichkeiten für zwei Personen und mittels „Rescue“-Aufbau kurzerhand ein geländegängiges Rettungsfahrzeug.

Aus ähnlichem Holz ist auch der Mud-Master von Daihatsu geschnitzt: Der hochgestellte Offroader ist in Kooperation mit der Marke Oakley speziell für Mountainbiker konzipiert. Der Clou: Das Fahrzeug kann bequem von drei Seiten beladen werden.

Speziell auf die Bedürfnisse von Hobby-Tauchern ist der Nissan NV200 zugeschnitten. Der ausfahrbare Ladeblock bietet durchdachte Verstaumöglichkeiten für das gesamte Equipment von der Taucherbrille bis zur Sauerstoffflasche.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .