Daihatsu Sirion 4WD

Geräumiger Cityflitzer mit Allradantrieb

Daihatsus neueste Sirion-Variante: oe24.at testet den neuen Sirion 1.3 ECO 4WD.

Das Highlight des Sirion 1.3 ECO 4WD ist - wie der Name schon vermuten lässt - sein Allradantrieb. Vor allem in schneereichen Gegenden, wird man diese Eigenschaft des Kompaktwagens zu schätzen wissen. Beim Test auf ruschtigem Untergrund wie Schotter oder Schlamm konnte der 4-Rad-Antrieb durchaus überzeugen. Als Offroader taugt der Sirion dennoch nicht. Der tiefgezogenen Frontschürze würde schon ein höherer Randstein zum Verhängnis werden.

Punkten kann der Sirion mit seinem geräumigen Interieur: Dutzende Ablagemöglichkeiten und großzügig bemessene Sitzabstände lassen auch längere Fahrten zu viert bequem zu. Wie viel Platz man im Sirion wirklich hat, zeigt sich beim Test mit dem Österreich-Fotoredakteur Phillip Patuzzi: Trotz seiner 2,04 Meter Körpergröße fand er bequem am Fahrersitz Platz! Wenig Platz bietet nur der Kofferraum. Mehr als Handgepäck lässt sich ohne Umklappen der Rücksitze kaum unterbringen.

Alles inklusive
Die Serienausstattung des Sirion kann man getrost als komplett bezeichnen: Klimaanlage, Servolenkung, elektrische Fensterheber vorne und hinten, elektrisch verstellbare Aussernspiegel, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und ein passables CD-Radio mit vier Lautsprechern.

Die größten Schwachpunkte hat der Sirion bei seinen Fahreigenschaften: Mit einer Leistung von fast 90 PS und 980 kg Leergewicht ist er zwar gut motorisiert, seine volle Leistung entfaltet er aber erst bei 6.000 U/min - zumindest akkustisch kommt dabei Rennsport-Feeling auf. Gewöhnungsbedürftig ist das Bremsverhalten des Sirion: Leichtes Anbremsen und Vollbremsung liegen am Bremspedal nur wenige Millimeter auseinander. Zudem bietet das Bremspedal kaum Gegenhalt und der Bremspunkt scheint sich während der Fahrt auch mal zu ändern. Ähnlich irritierend ist das Schaltgetriebe: An der Ampel kann es da schon mal passieren, dass man mit dem zweiten Gang anfahren muss, weil der erste sich einfach nicht einlegen lässt.

Die Testeindrücke im Detail:

  • Antrieb: Von 0 auf 100 km/h in 12 Sekunden: Für einen Stadtflitzer nicht schlecht - die 87 PS entfaltet der Sirion aber erst im obersten Drehzahlbereich.
  • Fahreigenschaften: Sehr weiches Fahrwerk, bissige Bremsen, störrische Gangschaltung. Pluspunkt: permanenter Allradantrieb, auf rutschigem Untergrund gute Stabilität.
  • Raumangebot: Großes Raumangebot vorne und hinten, auch für sehr große Fahrer bequemes Sitzen möglich, viele Ablagemöglichkeiten, im Kofferraum aber nur wenig Platz.
  • Sicherheit: 4-Kanal-ABS mit EBD, Front-Airbags, Kopfairbags vorne und hinten nur gegen Aufpreis, Seitenaufprallschutz, elektronische Wegfahrsperre.

Fazit
Alles in allem hinterlässt der Sirion 1.3 ECO 4WD einen gemischten Eindruck. Dem guten Platzangebot und der üppigen Ausstattung steht ein bestenfalls durchschnittliches Handling gegenüber. Wenn's unbedingt ein Kompaktwagen mit Allradantrieb sein soll, gibt es zum Sirion aber kaum sinnvolle Alternativen - zumal er mit 13.740 Euro auch einen durchaus interessanten Preispunkt hat.

Technische Daten

  • Motor: 4 Zylinder, 1298 ccm Hubraum, 64 kW (86 PS) Leistung, 120 Nm Drehmoment bei 3.200 U/min.
  • Gewicht: 980 kg Leergewicht, 490 kg maximale Zuladung
  • Antrieb: Permanenter Allradantrieb, 5 Gänge
  • Beschleunigung: 12,0 von 0-100 km/h, 160 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • Maße: 3,63 m Länge, 1,67 m Breite, 1,55 m Höhe, 2.430 mm Radabstand
  • Kofferraum: 225-630 l Ladevolumen
  • Tankinhalt: 40 l
  • Reifendimension: 175/65 R 14
  • Verbrauch: 5,3 l/100 km (Autobahn), 8,0 l/100 km (Stadt), 6,3 l/100 km (Mix)
  • Preis: 13.740 Euro