Honda zeigt neue Sportwagen-Studie

Honda Acura Concept

Honda zeigt neue Sportwagen-Studie

Mit dem Advanced Sports Car Concept stellt Honda auf der Detroit Motor Show 2007 den Sportwagen der Zukunft vor.

Das atemberaubende Acura „Advanced Sports Car Concept“ feiert seine Premiere auf der diesjährigen North American International Auto Show. Die dynamisch gestylte Studie gibt bereits einen Ausblick auf die Designrichtung des NSX-Nachfolgers.

10-Zylinder Motor und Allradantrieb
Ziel der Studie ist es, exotisches Sportwagendesign auf eine neue Stufe zu heben. Das Concept Car vereint einen kraftvollen V-10-Frontmotor mit Hondas neuem SH-AWD-Allradsystem (Super Handling-All Wheel Drive), das speziell auf den Sportwagen abgestimmt ist.

© © 2006 American Honda Motor Co., Inc.

Das Design der Studie zeigt eine dynamische Verbindung aus fortschrittlicher Technologie und Emotion. Die lange, markante Motorhaube und die ausgeprägten Lufteinlässe lassen auf einen kraftvollen Motor schließen. Die dynamische Seitenlinie strahlt Kraft und Bewegung aus.

NSX-Nostalgie
Trotz ihrer modernen Erscheinung bewahrt die Studie doch die raffinierten Züge ihres Vorgängers, des NSX. Die schmalen LED-Scheinwerfer sind in Anlehnung an die Klappscheinwerfer der ersten NSX-Generation geformt. Das „Advanced Sports Car Concept“ wird durch Designelemente wie die Rückleuchten, die sich über die gesamte Wagenbreite erstrecken, oder die rechteckigen, verchromten Auspuffendrohre akzentuiert.

© © 2006 American Honda Motor Co., Inc.

Breit und flach mit einem Radstand von 2.740 mm steht die Studie auf 19-Zoll- (vorne) bzw. 20-Zoll-Leichtmetallfelgen (hinten). Die üppig dimensionierte Bremsanlage mit Keramikbremsscheiben und die kräftigen Radhäuser geben der Studie ein aggressives Auftreten.

Die tiefliegende Fahrgastzelle besteht gänzlich aus getöntem Glas und sitzt bündig auf der Karosserie. Auch die Türgriffe schließen bündig mit der Karosserie ab und unterstreichen so die aerodynamische Erscheinung des Sportwagens. Das Concept Car zeichnet sich durch einen Kohlefaser-Unterboden aus. Das Heck endet in der aggressiv wirkenden vierflutigen Auspuffanlage mit integrierten Heckdiffusoren, die das hohe Leistungspotential betont.

Wann die Studie in Serie gehen wird, ist derzeit noch nicht fixiert.