FREELANDER_2_35

Neuer Freelander

Innen größer, im Gelände stärker

Die zweite Generation des kompakten „Land Rover Freelander“ kommt im März 2007.

Der neue Land Rover Freelander ist nun eindeutig als Familienmitglied zu erkennen. Der neu entdeckte Familiensinn setzt sich aber auch im Innenraum fort. Denn das Passagierabteil gewann an Raum gleichermaßen wie an Komfort.

Der Kofferraum explodierte zudem regelrecht auf – bei umgeklappter Fondbank – 1.670 Liter (Vorgänger: bescheidene 1.320 Liter), trotz des außen praktisch nicht vorhandenen Größenwachstums von fünf Millimetern.

Schwachpunkt: Das (abgespeckte) Terrain Response-Allradsystem gibt es nicht beim Einsteigermodell – und selbst letzteres ist mit einem Preis von 34.440 Euro nicht wirklich günstig. Aber Land Rover will eben einen Premium-Kompakt-Geländewagen bieten.

Was bedeutet, dass die teuerste Version mit 3,2-Liter-Benzin-V6 samt Automatikgetriebe 52.940 Euro kostet. Alternative: Ein geschmeidiger 2,2-Liter-Diesel mit Sechsgang-Schaltung. Aber egal welcher Motor, das Fahrwerk überzeugt auf Asphalt wie im Gelände.