So fährt sich das Jaguar F-Type Coupé

Österreich-Start

So fährt sich das Jaguar F-Type Coupé

Die geschlossene Version verkörpert Ästhetik und Dynamik in Reinkultur.

Da hat Jaguar seine Fans ganz schön lange auf die Folter gespannt. Doch nun ist es endlich soweit:  Nach dem Roadster launchen die Briten nun das Coupé ihres F-Type . Zur Erinnergung: Der Bolide feierte bereits im November 2013 seine Weltpremiere. Mit dem neuesten Modell beweist Jaguar, es begriffen zu haben, was es heißt, leidenschaftliche Fahrzeuge zu bauen. Das hat die britische Marke schon mit dem F-Type Roadster bewiesen. Nun hat man dem offenen Zweisitzer ein Dach verpasst. Das Ergebnis: einer der schönsten und emotionalsten Sportwägen der Automobilgeschichte. Also ein würdiger Nachfolger für den legendären E-Type.

Diashow: Fotos vom Jaguar F-Type R Coupé

Fotos vom Jaguar F-Type R Coupé

×

    Hubraum ist durch nichts zu ersetzen
    Wie schon beim Cabrio gibt es auch beim Coupé drei Motorisierungsvarianten. Die beiden "kleineren" V6-Maschinen (340 und 380 PS) werden allerdings vom turbogeladenen V8 im F-Type R in den Schatten gestellt. Es ist nicht nur die Leistung von 550 PS oder der geradezu absurde Sound des 5-Liter-Motors, der je nach Drehzahl von orchestral bis infernalisch klingt. Es ist auch das gewaltige Drehmoment, das es dem Fahrer erlaubt, im selben Gang von 50 auf 180 km/h zu beschleunigen. So etwas geht eben nur mit Hubraum.

    Das Design ist klar, schnörkellos und dürfte auch in vielen Jahren noch Köpfe verdrehen. Jaguar ist es durch eine neue Alu-Fertigungstechnik gelungen, die Zahl der Fugen durch extrem große Karosserieflächen zu reduzieren. Das Coupé wirkt dadurch wie aus einem Guss. Ein Leichtgewicht ist der knackige Sportler jedoch nicht. Trotz Leichtbau bringt er gut 1,6 Tonnen auf die Waage. Hier wäre weniger etwas mehr gewesen. Doch das ist Meckern auf hohem Niveau.

    Highend-Fahrspaß zu relativ moderatem Preis
    Die bloßen technischen Zahlen wie der Beschleunigungswert von 4,2 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer erzählen nur die halbe Wahrheit. Alles am F-Type Coupé scheint nur darauf ausgelegt, ein absolutes Maximum an Fahrspaß aus dem Fahrzeug zu holen. Und das ist Jaguar mehr als gelungen. Die direkte Lenkung, das straffe aber nicht zu harte Fahrwerk, die blitzschnelle Achtgang-Automatik und die riesigen, standfesten Bremsen vermitteln zusammen einen Fahrspaß der seines gleichen sucht. Hier besteht echte Suchtgefahr.

    Der Preis von 130.000 Euro für das F-Type R Coupé klingt nach einer Menge Geld, ist aber dennoch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Bei einem vergleichbaren Porsche 911 Turbo legt man deutlich mehr ab. Das Einstiegsmodell ist übrigens um 80.100 Euro zu haben. Also um einige Tausender weniger als man für den Roadster auf den Tisch legen muss. Die Markteinführung in Österreich erfolgt am 12. April 2014.

    Noch mehr Infos über Jaguar finden Sie in unserem Marken-Channel .

    Technische Daten
    Motoren: V6- und V8-Kompressor-Benziner Leistung: 340, 380 und 550 PS
    Drehmoment: 450 bis 680 Nm
    Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 4,2 bis 5,3 Sekunden
    Höchstgeschwindigkeit: 260 bis 300 km/h
    Normverbrauch: 8,8 bis 11,1 l/ 100 km
    Gewicht: max. 1.665 kg (V8)
    Preis: ab 80.100 Euro

    Fotos vom Test des F-Type Roadster

    Diashow: Fotos vom Test des Jagaur F-Type

    Fotos vom Test des Jagaur F-Type

    ×