Japanisches Muscle-Car mit 423 PS
Japanisches Muscle-Car mit 423 PS
Japanisches Muscle-Car mit 423 PS

Lexus IS-F

Japanisches Muscle-Car mit 423 PS

Japans Antwort auf BMW M3 und die AMG-veredelte C-Klasse von Mercedes: Der neue Lexus IS-F.

Auch wenn sein Name die nahe Verwandtschaft zu den Lexus-Modellen IS 220 und IS 250 belegt – bei einem Familientreffen würde der IS-F als schwarzes Schaf der Sippe vermutlich nicht einmal eingeladen werden. Andere Autos des japanischen Luxusherstellers verströmen gediegene Eleganz – es sind Fahrzeuge, mit denen man gerne zu Galadinners fährt. Der IS-F sieht aus, als ob er lieber in die nächste Eckkneipe will - um dort eine Schlägerei anzuzetteln...

Der IS-F macht keinen Hehl aus seiner Adrenalinschwangeren Natur: Vier dicke Endrohre, eine Karosserie frisch aus dem Fitnessstudio und Rundumverspoilerung sind wirklich kein Understatement.

Wenig zurückhaltend gibt sich auch, was unter der Haube steckt: Lautstark fallen die 423 PS des brachialen 8-Zylinder-Motors nicht nur über die Hinterachse her, sondern beschallen auch die Umgebung mit unmissverständlichem Muscle-Car-Sound. Bei der Fahrt durch einen Tunnel muss man schon ein sehr lethargischer Fahrer sein, um seinen Gasfuß in Zaum zu halten.

Der rüpelhafte Auftritt des IS-F ist aber nicht nur Show – was hier optisch und akustisch versprochen wird, können die Performance-Daten durchaus halten. Aus dem Stand erreicht der Lexus IS-F nach nur 4,8 Sekunden Tempo 100. Von da geht’s mit unnachgiebigem Schub weiter bis zum Topspeed von 270 km/h. Im Unterschied zu anderen Lexus-Limousinen lassen sich für besonders Hecklastige Kurvenmaneuver ausserdem Traktionskontrolle und Stabilitätsprogramm komplett ausschalten.

Klar, dass sich so viel Power auch an der Zapfsäule bemerkbar macht: Bei unserer ersten Testfahrt lag der Verbrauch des Testwagens bei satten 18 Liter pro 100 Kilometer.

Konkurrenzfähig zeigt sich der Lexus IS-F auch beim Preis: Mit einem Kostenpunkt von rund 81.154 Euro liegt er nur rund 750 Euro über seinem schärfsten Konkurrenten, dem BMW M3.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .