Kategorie Sportwagen

 

 

Diashow: ÖSTERREICH Autowahl: Kategorie Sportwagen

Der neue SF90 Stradale ist nicht nur der erste Serien-Ferrari, der 1.000 PS leistet, sondern auch auf einen Plug-in-Hybrid-Antrieb setzt. 25 km sind rein elektrisch möglich. Im nächsten Jahr startet der rund 480.000 Euro teure Supersportwagen auch als Spider.

Porsche hat die Leistung des neuen 911 Turbo S auf 650 PS hochgeschraubt. Dennoch ist der Sportwagen genauso alltagstauglich wie seine schwächeren Brüder.

Lamborghini setzt beim Sián FKP 37 auf ein 819 PS starkes Hybridsystem. Der V12 leiset 785 PS, den Rest steuert der Elektromotor bei. „FKP 37“ steht für die Initialen und das Geburtsjahr des am 25. August 2019 verstorbenen Ferdinand Karl Piëch. Damit würdigt die italienische Audi-Tochter den langjährigen Volkswagen-Konzernleiter.

Im BMW M8 Gran Coupé Competition sorgen 625 PS für die "Freude am Fahren". Mit einem Preis von über 200.000 Euro ist diese leider nicht gerade günstig.

Mit dem RS7 Sportback hat Audi einen passenden Konkurrenten am Start. Auch hier werden die 600 PS über einen Allradantrieb auf die Straße gebracht.

Toyota verbaut im GR Supra 2.0 einen 258 PS starken Vierzylinder, der seine Kraft auf die Hinterräder loslässt. Der 340 PS starke Sechszylinder bleibt weiterhin im Programm.

Alpine hat ein neues Top-Modell der A110 am Start. Im Leichtbau-Coupé A110S bringt es der Mittelmotor auf 292 PS. In den Standardvarianten sind es wie gehabt 252 PS.

Mini hat heuer das stärkste Serienmodell seiner Geschichte auf den Markt gebracht. Der neue John Cooper Works GP leistet 306 PS und ist auf weltweit 3.000 Stück limitiert.

ÖSTERREICH Autowahl: Kategorie Sportwagen

×