Mercedes ruft  A-, C-Klasse und GLC zurück

Insgesamt 155.000 Autos

Mercedes ruft A-, C-Klasse und GLC zurück

Bei rund 155.000 Fahrzeugen gibt es Probleme mit der Klimaanlage oder der Software.

Mercedes-Benz  ruft weltweit gut 135.000 Fahrzeuge seiner  A-Klasse  wegen eines möglichen Problems an der Klimaanlage zurück.  Bei den betroffenen Fahrzeugen aus dem Produktionszeitraum vom September 2017 bis Februar 2019 könnte der Kondenswasser-Ablaufschlauch nicht korrekt montiert sein und dadurch Wasser aus der Klimaanlage in den Innenraum gelangen, teilte Daimler auf Anfrage mit.

C-Klasse, GLC und AMG GT

Ein weiterer Rückruf betrifft knapp 20.000 Fahrzeuge der  C-Klasse , des  GLC  und des  AMG GT  aus dem Produktionszeitraum April 2018 bis November 2019, davon gut 3.900 in Deutschland. Der Grund ist ein mögliches Problem mit der Software des ESP-Steuergeräts. In beiden Fällen reiche ein etwa 30-minütiger Werkstattbesuch, erklärte Daimler. 

Betroffene Kunden werden von Mercedes angeschrieben.

>>>Nachlesen:  Neuer AMG GT Black Series leistet 730 PS

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .