Hyundai Kona

Hyundai Kona

Neustart: Benziner, Teil- und Vollstromer

Teilen

Hyundai Kona: Kompakt-Crossover mit dreifachem Motoren-Programm.

Seit 2017 mischt der Crossover in der Kompaktklasse mit. Damals noch mit einer Diesel-Option, die jedoch unter den geänderten Technik-Vorzeichen aus dem Programm genommen worden ist. Vorher noch schickten die Südkoreaner eine Vollelektro-Version los, quasi ein Vorbote der Konzipierung der Folge-Generation. Die hat der Kona bereits angetreten, mit elektrisch interpretierten Design auch für die Verbrenner und die Teilzeit-Elektriker: kantiges Exterieur, digitales Interieur, vorne und hinten je ein durchgehendes Leuchtenband. Damit absolvierte der 1,0-Liter-Otto mit 120 PS und der 1,6-Liter-Vollhybrid mit 144 PS Systemleistung, beide mit Frontantrieb, sowie der 1,6-Liter-Benziner mit 198 PS und Allradantrieb den Marktstart. Von einer N-Version - war auf Sport getrimmt, hatte 280 PS - ist nicht mehr die Rede. Denn im Zentrum steht der Stromer: Es gibt ihn in zwei Leistungsabstufungen - 156 und 218 PS -, zwei Akku-Kapazitäten - 48,4 und 65,4 kWh - und mit einer maximal erzielbare Reichweite von 490 Kilometern.

Hyundai Kona
© Hersteller
× Hyundai Kona

Hyundai Kona
© Hersteller
× Hyundai Kona

Technische Daten:
Motoren: 1,6-l-Benz., 1,6-l-FHEV, E-Agg.
Leistung: 120 - 218 PS
Akku-Kapazität: 48,4/65,4 kWh
E-Reichweite: 377/514 km
Preis: ab 30.990 Euro
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.