Audi A6 Avant 2011: Fotos und Infos

Weltpremiere

Audi A6 Avant 2011: Fotos und Infos

Ingolstädter beweisen, dass die schöneren Kombis doch Avant heißen.

Mit der Weltpremiere der neuen A6 Limousine sorgte Audi Anfang des Jahres in der gehobenen Mittelklasse für ein Highlight. Kurze Zeit später wurde eine Hybrid-Version der Limousine präsentiert, die aber erst 2012 auf den Markt kommt. Für viele Interessenten startet der neue A6 aber erst jetzt so richtig durch. Denn am Donnerstag hat der deutsche Autobauer die Kombiversion - den Avant - vorgestellt. Für diesen entschieden sich bei den Vorgänger-Baureihen traditionell die meisten Kunden. Das liegt nicht nur am üppigen Platzangebot für Passagiere und Gepäck, sondern auch an der gelungenen Form. Und diese stimmt auch beim neuen Modell wieder, auch wenn er wie ein etwas aufgeblasener A4 Avant auf der Straße steht.

Diashow: Fotos vom Audi A6 Avant 2011

1/5
Audi A6 Avant 2011
Audi A6 Avant 2011

Von außen wirkt der 4,93 Meter lange A6 Avant sehr dynamisch – seine Proportionen sind sportlich, die niedrige Dachlinie läuft in flach stehende D-Säulen aus.

2/5
Audi A6 Avant 2011
Audi A6 Avant 2011

Trotz der dynamischen Formt bietet der Gepäckraum im Grundmaß 565 Liter Volumen; durch Umklappen der Lehnen wächst er auf 1.680 Liter.

3/5
Audi A6 Avant 2011
Audi A6 Avant 2011

Das Interieur des neuen Avant gleicht jenem der Limousine. Es wirkt schlank, überzeugt mit hervorragender Verarbeitungsqualität und guter Ergonomie.

4/5
Audi A6 Avant 2011
Audi A6 Avant 2011

Zu den Highend-Optionen zählen ein Head-up-Display, das "adaptive light" mit gleitender Leuchtweitenregulierung, die Vordersitze mit Sitzbelüftungs- und Massagefunktion und viele Infotainment-Komponenten.

5/5
Audi A6 Avant 2011
Audi A6 Avant 2011

Vier groß Gewachsene finden mehr als ausreichend Platz. Auf dem Mittelsitz wird es aufgrund des Kardantunnels für die Füße etwas eng.

Design
Aufgrund  des gelungenen Designs und moderner Technik wie der Leichtbau-Karosserie und  weiteren Innovationen soll er in der nunmehr siebten Generation die Erfolgsstory der Baureihe fortschreiben. Von außen wirkt der 4,93 Meter lange A6 Avant sehr dynamisch – seine Proportionen sind sportlich, die niedrige Dachlinie läuft in flach stehende D-Säulen aus. Die Designer legten also klar mehr Wert auf die Form als auf die maximale Raumausnutzung. Auf Wunsch gibt es Scheinwerfer in Voll-LED-Technologie. Dann blickt der Neue noch etwas böser.

Leichtbau
Besonders stolz sind die Ingenieure auf das niedrige Gewicht. Seine Karosserie besteht (wie bei der Limousine) zu etwa 20 Prozent aus Aluminium-Komponenten. In diesem Punkt ist Audi seinen Hauptkonkurrenten - dem 5er BMW Touring und dem T-Modell der Mercedes E-Klasse - einen Schritt voraus. Gegenüber dem Vorgängermodell ist das Gesamtgewicht um bis zu 70 Kilogramm gesunken, der A6 Avant 2.0 TDI etwa wiegt leer 1.640 Kilogramm.

Gepäckraum
Trotz der dynamischen Form bietet der Gepäckraum im Grundmaß 565 Liter Volumen; durch Umklappen der Lehnen wächst er auf 1.680 Liter. Auf Wunsch gibt es einige nützliche Features. An der Spitze steht eine gestengesteuerte, automatisch öffnende Heckklappe. Durch die Kombination von elektrisch öffnender Gepäckraumklappe und Komfortschlüssel wird durch ein gültiges Bewegungsmuster unterhalb des hinteren Stoßfängers das System aktiviert, und die automatische Öffnung erfolgt. Das ist natürlich besonders praktisch wenn man mit zwei vollen Taschen vor dem Kofferraum steht.

Motoren
Audi schickt den neuen A6 Avant mit sechs direkt einspritzenden Motoren ins Rennen, zwei Benzinern und vier TDI. Sie leisten zwischen 130 kW (177 PS) und 230 kW (313 PS). Der Einstiegsdiesel (2.0 TDI) soll sich in Kombination mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe im Mittel mit 5,0 Liter Kraftstoff pro 100 km zufrieden geben. Insgesamt konnte der Verbrauch um bis zu 18 Prozent gesenkt werden. Je nach Motorisierung rollt der Neuling mit einer Sechsgang-Handschaltung, mit der Siebengang S tronic (Doppelkupplung), mit der stufenlosen multitronic oder mit der Achtstufen-tiptronic vom Band.

Der 3.0 TDI steht in drei Varianten bereit: mit 150 kW (204 PS), mit 180 kW (245 PS) – etwas später auch als clean Diesel (mit Harnstoffeinspritzung und Euro 6) – und in der Topversion, die 230 kW (313 PS) abgibt. Der Biturbo hat eine zweistufige Turboladergruppe, die für einen maximalen Ladedruck von bis zu 3,2 bar sorgt. Sie verhilft dem 3.0 TDI zu tollen Fahrleistungen. Der Spurt von null auf 100 km/h ist in 5,4 Sekunden (vorläufiger Wert) erledigt, die elektronisch begrenzte Spitze liegt bei 250 km/h.

Der 2.8 FSI mit 150 kW (204 PS) variiert den Hub der Einlassventile je nach Bedarf in zwei Stufen. Dadurch soll der Motor freier "atmen", das Drehmoment steigen, und der Verbrauch sinken. Der stärkste Ottomotor in der Baureihe ist der Kompressor-geladene 3.0 TFSI mit 300 PS.

Neben dem Frontantrieb steht der permanente Allradantrieb quattro bereit (bei den stärkeren Varianten Serie). Auf Wunsch verteilt das Sportdifferenzial die Antriebs­kraft flexibel zwischen den Hinterrädern.

Fahrwerk
Das Fahrwerk soll Dynamik und Komfort zusammenbringen. Das Fahrdynamiksystem "drive select" ist Serie, die neue elektromechanische Servolenkung arbeitet effizienter. Bei den Frontantriebs-Varianten verfügt das ESP über eine elektronische Quersperre. Dadurch soll die Traktion steigen. Optional sind die Luftfederung adaptive air suspension und etwas später die Dynamiklenkung zu haben.

Innenraum
Das Interieur des neuen Avant gleicht jenem der Limousine. Es wirkt schlank, überzeugt mit hervorragender Verarbeitungsqualität und guter Ergonomie. Zu den Highend-Optionen zählen ein Head-up-Display, das "adaptive light" mit gleitender Leuchtweitenregulierung, die Vordersitze mit Sitzbelüftungs- und Massagefunktion und viele Infotainment-Komponenten. An seiner Spitze stehen das Festplatten-Navigationssystem MMI Navigation plus mit Touchpad-Bedienung und das Advanced Sound System von Bang & Olufsen.

Multimedia
Auch beim Thema Audi connect (volle Anbindung ans Internet) liegt der neue  Avant auf der Höhe der Zeit. In Zusammenarbeit mit Google kommen spezielle Online-Services ins Auto, darunter eine Sonderzielsuche per Sprachsteuerung. Ein WLAN-Hotspot erlaubt den Passagieren unterwegs freies Surfen und Mailen.

Darüber hinaus ist der neue Avant natürlich mit allen Assistenz- und Sicherheitssystemen der Marke zu haben. Einige Systeme arbeiten eng mit der MMI Navigation plus zusammen. Etwas später folgt ein neues Feature im Audi-Programm, die Einparkhilfe plus mit Umgebungskamera. Vier kleine Kameras nehmen Bilder von der unmittelbaren Fahrzeug-Umgebung auf und zeigen diese auf dem großen, versenkbaren Display an.

Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel.

Starttermin und Preis

Der neue Audi A6 Avant steht ab September 2011 bei den Händlern, der Verkauf startet voraussichtlich noch Ende Mai. Der Grundpreis in Österreich beträgt 45.370 Euro (2.0 TDI mit 177 PS und 6-Gang-Schaltgetriebe).

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .