Audi bringt den A8 mit Plug-in-Hybrid

Sparsames Marken-Flaggschiff

Audi bringt den A8 mit Plug-in-Hybrid

Trotz 449 PS soll der A8 L 60 TFSI e quattro nur 2,5 Liter auf 100 km verbrauchen.

BMW hat die überarbeitete Variante des  7er mit Plug-in-Hybrid  (745e) vor einigen Monaten in den Handel geschickt, die Mercedes  S-Klasse für die Steckdose  (S 560 e) hat 2018 ein Upgrade bekommen. Und demnächst schickt Auch Audi sein Flaggschiff mit einer extern aufladbaren Batterie an den Start. Wie der Name bereits verrät, ist der neue  A8  L 60 TFSI e quattro zunächst nur als Langversion (5,30 Meter) erhältlich. Einige Wochen nach der Markteinführung wird die Plug-in-Hybrid-Version aber auch mit normalem Radstand zu haben sein. Der  A7 Sportback 55 TFSI e quattro  sowie die SUV-Modelle Q5 50 TFSI e quattro und Q5 55 TSI e quattro sind seit September am Markt erhältlich.

© Audi

Antrieb, Performance und Reichweite

Als Verbrenner hat der A8 L 60 TFSI e quattro den bekannten 3.0 TFSI an Bord. Der Turbo-aufgeladene V6 Direkteinspritzer mit Otto-Partikelfilter liefert 340 PS Leistung und 500 Nm Drehmoment. Als elektrischer Antrieb dient eine permanent erregte Synchronmaschine mit 100 kW (136 PS) Spitzenleistung und 350 Nm Drehmoment. Sie ist in die Achtstufen-tiptronic integriert, die die Kraft über den permanenten Allradantrieb (quattro) an alle vier Räder leitet. Zusammen bringen sie es auf eine Systemleistung von 330 kW (449 PS) und ein Systemdrehmoment von 700 Nm. Wenn beide Motoren im Boost zusammenarbeiten, beschleunigt das Flaggschiff in 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und weiter bis zur elektronisch begrenzten Spitze von 250 km/h. Rein elektrisch sind maximal 135 km/h möglich. Im unrealistischen Messzyklus (gilt für alle Plug-in-Hybridautos) verbraucht der Plug-in-A8 auf 100 Kilometer nur 2,5 Liter Kraftstoff. Wird der Akku vor der Fahrt an der Steckdose, Wallbox oder Ladesäule voll aufgeladen, beträgt der elektrische Aktionsradius nach WLTP-Norm bis zu 46 Kilometer.

© Audi

Batterie und Laden

Die 14,1 kWh Lithium-Ionen-Batterie ist unter dem Gepäckraumboden platziert und liefert eine Spannung von 385 Volt. An einem Anschluss mit 400 Volt Spannung und 16 Ampère Stromstärke dauert eine vollständige Ladung rund zweieinhalb Stunden. An einer Haushaltssteckdose mit 230 V/10 A lässt sich der leere Akku in zirka sechseinhalb Stunden auf laden. Die intelligente Leistungselektronik arbeitet beim Rekupieren als Generator und speist Strom in den Akku zurück. Um die Energieeffizienz weiter zu steigern, arbeitet die serienmäßige Vier-Zonen-Klimaautomatik mit der Wärmepumpe zusammen, die die Abwärme der Hochvolt-Komponenten nutzt. Mit der myAudi App kann der Fahrer u.a. den Batterie- und Reichweiten-status abfragen, Ladevorgänge starten, Ladetimer programmieren sowie Einsicht in die Lade-und Verbrauchsstatistik nehmen. Ladestationen werden sowohl in der App als auch in der MMI Navigation plus (Serienausstattung) im Auto angezeigt. Besonders praktisch: Über die Vorklimatisierung kann man je nach Bedarf die Lenkrad-, Sitz-, Spiegel-, Front- und Heckscheibenheizung sowie die Sitzbelüftung aktivieren – per App, Timer im Auto oder über den Fahrzeugschlüssel.

© Audi

Fahr-Modi und schlauer Effizienzassistent

Wie die eingangs erwähnten Plug-in-Hybridmodelle von Audi hat auch die Luxuslimousine einen präaktiven Effizienzassistenten (PEA) an Bord. Dieser ist ans Navi gekoppelt und teilt sich die Kraft vorausschauend so ein, dass der A8 L 60 TFSI e quattro maximal ökologisch unterwegs ist. Neben den Navigationsdaten berücksichtigt der PEA auch den Abstand zum Vordermann und entscheidet dadurch zwischen dem Freilauf mit ausgeschaltetem Motor und der Schubrekuperation. Der Fahrer kann über diverse Fahr-Modi auch selbst entscheiden, wie das Auto reagieren soll. Konkret kann er über den „EV“-Softkey im unteren der beiden MMI-Displays jederzeit festlegen, ob und wie er in das Zusammenspiel der beiden Motoren eingreifen möchte. Die Luxuslimousine mit Plug-in-Hybrid startet stets im „EV“-Modus, hier fährt sie rein elektrisch. Der Verbrennungsmotor wird erst aktiv, wenn der Fahrer das Fahrpedal über einen bestimmten Widerstand hinaustritt oder der Akku leer ist. Der „Hybrid“-Modus hält zwei Betriebsmodi bereit: „Auto“ und „Hold“. Im „Auto“-Modus wird mit dem Start der Zielführung in der MMI Navigation plus automatisch die prädiktive Betriebsstrategie aktiviert. Beim Modus „Hold“ wird der vorhandene Ladestatus der Batterie hingegen auf dem aktuellen Stand gehalten. So lässt sich zum Beispiel nach einer konventionell gefahrenen Langstrecke die anschließende Fahrt im urbanen Raum rein elektrisch zurücklegen. Neben dem „EV“-Softkey kann der Fahr-Charakter auch über Audi drive select angepasst werden. Mit den Modi „comfort“, „efficiency“, „auto“ und „dynamic“ wird das Setup von Antrieb, Luftfederfahrwerk und Lenkung beeinflusst.

© Audi

Plug-in-spezifische Merkmale

Der Teilzeitstromer weist innen und außen auch einige spezielle Merkmale auf. So lehnt sich die Lichtsignatur der Front an jene des rein elektrischen  e-tron  an. Konkret befinden sich an den äußeren Rändern der seitlichen Lufteinlässe im Frontstoßfänger fünf horizontale Tagfahrlicht-Segmente. Zudem ziert eine Chromleiste den Frontstoßfänger, die Türgriffe tragen Chromeinleger. Am Heck weist ein durchgehender Diffusoreinsatz samt Chromspange auf den Plug-in-Hybrid hin. Seitlich stechen die 19-Zoll-Aluminiumräder im 5-Arm-Turbinendesign ins Auge. Im Audi virtual cockpit und auf dem Display des Bediensystems MMI touch response kann sich der Fahrer zahlreiche Informationen zum elektrischen Fahren anzeigen lassen – Powermeter, Reichweite und die aktuellen Energieflüsse der beiden Antriebseinheiten. Das Powermeter als zentrales Anzeigeelement liefert u.a. Infos zur maximalen elektrischen Performance oder zur Schub- beziehungsweise Bremsrekuperation.

Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit des A8 mit Plug-in-Hybridantrieb

Der A8 L 60 TFSI e quattro ist voraussichtlich im Jänner 2020 bestellbar, die Preise werden zum Marktstart bekannt gegeben. Bei den Extras müssen Kunden keine Abstriche in Kauf nehmen. Audi bietet auch für die Plug-in-Hybridversion alles an, was gut und teuer ist. Zu den Highlights zählt der optionale Ruhesitz auf der Beifahrerseite im Fond mit vielen Einstellmöglichkeiten und der beheizbaren Fußablage inklusive Fußmassage. Die mehr als 30 verfügbaren Fahrerassistenzsysteme sind in die Pakete „Stadt“ und „Tour“ aufgeteilt. Beim Licht reicht das Spektrum bis zu den HD Matrix LED-Scheinwerfern mit Laserlicht und OLED-Heckleuchten.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .