BMW greift mit X4 M und X3 M an

Bis zu 510 PS starke SUVs

BMW greift mit X4 M und X3 M an

BMW sieht sich selbst als die sportlichste unter den großen Premiummarken. Bei den kompakten SUVs wurden die Bayern diesem Anspruch zuletzt jedoch nicht gerecht. Denn der Alfa Romeo Stelvio Quadriofoglio und der Mercedes AMG 63S GLC leisten 510 PS. Da konnten der X3 und der X4 bisher nicht mithalten. Doch ab Sommer 2019 wird zumindest für BMW-Fans alles gut. Denn dann gehen der brandneue X3 M und X4 M an den Start. Und die parallel zur Markteinführung startende Competition-Variante bringt es ebenfalls auf 510 PS.

bmw-x3-x4-m-2019-off3.jpg © BMW Group

Performance

Die Kraft liefert der stärkste jemals in einem Fahrzeug der M GmbH eingesetzte Reihensechszylinder-Ottomotor. Aus einem Hubraum von 3,0 Litern mobilisiert das neuentwickelte Triebwerk eine Höchstleistung von 480 PS und ein maximales Drehmoment von 600 Nm. In der speziell für den X3 M Competition und den X4 M Competition entwickelten Ausführung des Bi-Turbo-Aggregats wird die Leistung um weitere 30 PS auf 510 PS gesteigert. Der Motor wird mit einer sportlich gestuften 8-Gang-Automatik (Steptronic) kombiniert und überträgt seine Kraft über den erstmals im neuen M5 vorgestellten Allradantrieb M xDrive. Das System weist eine hinterradbetonte Abstimmung auf und bietet im SUV und SUV Coupé zwei Allrad-Fahrmodi. Den Spurt von null auf 100 km/h absolvieren der X3 M und der X4 M in jeweils 4,2 Sekunden, die jeweiligen Competition Modelle erreichen die Tempo-100-Marke nach 4,1 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h abgeregelt. Wenn man die beiden Newcomer artgerecht bewegt, dürfte der Normverbrauch von 10,5 bzw. 10,6 Liter auf 100 km um einige Liter übertroffen werden.

Fahrdynamik

Damit die Power nicht nur auf der Geraden für Fahrspaß sorgt, wurden die „Geländegänger“ für die Straße bzw. Rennstrecke optimiert. So gibt es u.a. modellspezifische Karosserieversteifungen sowie eine neu abgestimmte Fahrwerkstechnik. Mit drei per Tastendruck auswählbaren Kennfeldern sollen die elektronisch geregelten Dämpfer - je nach aktueller Situation - den perfekten Spagat aus Sportlichkeit und Komfort meistern. Für eine hohe (Kurven-)Stabilität sorgt das M spezifische Fahrwerk mit einer Zweigelenk-Federbein-Vorderachse und einer Fünflenker-Hinterachse. Darüber hinaus sind eine Lenkung mit variabler Übersetzung, eine riesige Compound-Bremsanlage sowie 20 Zoll große Leichtmetallräder an Bord. Ebenso wie die Dämpfersteuerung und die M xDrive Modi lassen sich auch die Motor- und die Getriebecharakteristik sowie die Lenkungskennlinie per Tastendruck beeinflussen. Die Fahrstabilitätsregelung DSC lässt im Dynamic Mode kontrollierbaren Radschlupf zu und ist auch komplett abschaltbar.

bmw-x3-x4-m-2019-off2.jpg © BMW Group

Design

Optisch geben sich die neuen Top-Modelle der beiden Baureihen ebenfalls zu erkennen. Zu den M-Insignien zählen u.a. schwarzer Grill mit speziellen Streben, große Lufteinlässe, Seitenschweller, schwarze Seitenkiemen und Spiegelkappen, Dachkantenspoiler, Abrisskante (X4 M) sowie Heckschürze mit Diffusoreinsatz und Sportabgasanlage. Auf Wunsch gibt es auch ein Carbon-Paket. Der X3 M Competition und der X4 M Competition verfügen mit dem Rahmen der BMW Niere, den Außenspiegelkappen, den M Kiemen und dem Heckspoiler, die jeweils in Schwarz hochglänzend gehalten sind, über weitere Besonderheiten. Außerdem gehören 21 Zoll große Leichtmetallräder in Schwarz glanzgedreht und eine M Sportabgasanlage zu ihrer Serienausstattung.

bmw-x3-x4-m-2019-off1.jpg © BMW Group

Innenraum und Ausstattung

Im Interieur sorgen elektrisch einstellbare Sportsitze, die Lederausstattung „Vernasca“, das spezifische Cockpit, das Lederlenkrad und der Gangwahlschalter für ein sportliches Ambiente. Bei den Competition-Modellen kommen Sportsitze in der erweiterten Lederausstattung „Merino“, spezifische Einstiegsleisten und eine Modellschriftzug-Plakette auf der Mittelkonsole hinzu. Zur Serienausstattung des X3 M, des X4 M und der Competition Modelle gehören unter anderem LED-Scheinwerfer, das HiFi Lautsprechersystem und das Navigationssystem Professional. Im iDrive Menü können zudem die im optionalen Head-Up Display angezeigten Inhalte ausgewählt werden. Der Fahrer kann zwei individuell aus diesen Parametern konfigurierte Gesamt-Setups abspeichern und jederzeit mit den beiden M Tasten am Lenkrad abrufen.

bmw-x3-x4-m-2019-off.jpg © BMW Group

Verfügbarkeit und Preise

Die Markteinführung der gedopten Crossover erfolgt im Sommer 2019. Bis dahin bleibt noch etwas Zeit zum Sparen. Denn für den X3 M werden mindestens 111.350 Euro fällig, der X4 M schlägt mit mindestens 113.850 Euro zu Buche. Preise für die Competition-Versionen gibt es noch nicht.

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X
Es gibt neue Nachrichten