BMW verpasst dem X1 ein Facelift

Update für den Bestseller

BMW verpasst dem X1 ein Facelift

Erfolgreiches Kompakt-SUV im frischen Look und mit moderner Technik.

Kurz nachdem BMW den völlig neuen 1er präsentiert hat, wurde nun die Facelift-Version des in Österreich äußerst beliebten X1 vorgestellt. Optisch halten sich die Änderungen in Grenzen. Technisch hat sich bei dem 4,43 m langen, 1,82 m breiten und 1,59 m hohen Kompakt-SUV jedoch einiges getan. Wichtigste Neuheit unter der Haube: Erstmals ist der X1 auch als Plug-in-Hybrid erhältlich.

© BMW Group

Design

Obwohl der X1 nach wie vor sofort als solcher zu erkennen ist, wirkt die überarbeitete Version im direkten Vergleich deutlich frischer. So kommt die Frontpartie nun kraftvoller und präsenter daher. Dafür sorgen vor allem die größere und in der Mitte verbundene Niere sowie die neuen, optionalen adaptiven LED Scheinwerfer mit markanter Leuchtengrafik. Auch der Stoßfänger mit integrierten LED‑Nebelleuchten und größeren Lufteinlässen wurde modifiziert. In der Seitenansiccht bleibt alles beim Alten. Hinten sticht u.a. der  neugestaltete Einleger der Heckschürze in Wagenfarbe ins Auge.  Zudem ist das Design nun stärker an die jeweilige Modellvariante (xLine, Sport Line und M Sport) angepasst. Dynamische Kunden kommen am X1 M Sport kaum vorbei. Hier gibt es u.a. ein Sportfahrwerk inkl. Tieferlegung und ein sportliches Aerodynamikpaket. Die drei neuen Außenfarben Jucarobeige, Misano Blau metallic (exklusiv für das M Sport Modell) und die BMW Individual Farbe Storm Bay metallic sowie vier neue Räderdesigns runden die optische Überarbeitung ab.

Innenraum

Innen passt sich der überarbeitete X1 an seinen Coupé-Ableger X2 an, der erst 2018 auf den Markt gekommen ist. BMW verspricht einen hochwertigeren Materialeindruck und eine modernere Ausstattung. So gibt es für die Modelle xLine, Sport Line und M Sport neue Kontrastnähte an der Instrumententafel, die im oberen Bereich schwarz und im unteren Bereich je nach Farbe der Sitzbezüge gestaltet ist. Serienmäßig verbaut BMW ein 6,5 Zoll großes, zentral angebrachtes Display. Bei der Wahl eines Navigationssystems ist der X1 mit einem 8,8 Zoll bzw. dem neuen 10,25 Zoll großen Touch-Control-Display ausgestattet, das sich über den bewährten iDrive Controller, per Sprach- und Touchsteuerung bedienen lässt. Über das Display erfolgt auch der Zugriff auf die umfangreichen digitalen Dienste und Services von BMW ConnectedDrive. Im überarbeiteten Kompakt-SUV sind sie in aktualisierter Version optional erhältlich. Erfolgsgeheimnisse des X1 sind auch seine Variabilität und das gute Platzangebot. Serienmäßig können die Fondsitze im Verhältnis 40:20:40 umgeklappt werden. Dann steigt das Kofferraumvolumen von 505 auf 1.550 Liter. Auf Wunsch lassen sich die hinteren Sitze auch bis zu 13 cm in Fahrtrichtung verschieben. Auf Wunsch gibt es eine automatische Heckklappenbetätigung, die sich auch sensorgesteuert öffnen lässt.

© BMW Group

Antrieb

Bei den herkömmlichen Triebwerken vertraut BMW auf die bekannten 3- und 4-Zylindermotoren. Insgesamt umfasst das X1 Portfolio mit der Modellpflege nunmehr 16 Motor-Getriebe-Varianten. Natürlich erfüllen die Diesel und Benziner allesamt die Abgasnorm Euro 6d-Temp und sind mit SCR-Kat inklusive AdBllue (Diesel) oder Ottopartikelfilter ausgestattet. Die Selbstzünder leisten 116, 150, 190 und 231 PS. Bei den Benzinern stehen Triebwerke mit 140, 192 und 231 PS zur Wahl. Bis auf die jeweiligen Einstiegsaggregate (16d und 18i) sind alle Motoren mit dem Allradantrieb xDrive kombininierbar. Bei den beiden 231 PS Versionen ist dieser obligat. Als Getriebe stehen eine manuelle 6-Gang-Box, ein 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe oder eine 8-Gang-Automatik zur Verfügung. Sparmeister ist der X1 sDrive16d, der laut BMW nur 4,2 bis 4,4 Liter auf 100 km verbrauchen soll. Der 231 PS (450 Nm) starke X1 xDrive25d sprintet in 6,6 Sekunden auf Tempo 100 und verbraucht im Normzyklus zwischen 4,9 und 5,2 Liter Diesel auf 100 km. Der X1 xDrive25i ist einen Hauch schneller (6,5 Sekunden) und weist einen Normverbrauch von 6,3 bis 6,8 Liter Super auf 100 km auf.

© BMW Group

Erstmals als Plug-in-Hybrid

Während es im 2er Active Tourer (225xe) schon länger einen Plug-in-Hybridantrieb gibt, bietet BMW einen solchen künftig auch im X1 an. Auf diesen müssen sich die Interessenten aber noch etwas gedulden. Während die normalen Versionen schon in Kürze verfügbar sind, kommt der neue X1 xDrive25e erst im März 2020 in den Handel. Allzu viele Details gibt es noch nicht. Der Antriebsstrang setzt sich jedoch aus einem 3-Zylinder-Turbobenziner, einem Elektromotor an der Hinterachse und einer 9,7 kWh Batterie zusammen. Letztere kann auch an der Steckdose aufgeladen werden und soll eine rein elektrische Reichweite von 50 km ermöglichen. Den (unrealistischen) Normverbrauch des X1 xDrive25e gibt BMW mit 2,0 Liter auf 100 km an, was einem CO2-Ausstoß von 43 Gramm pro Kilometer entspricht.

>>>Nachlesen:  Alle Infos vom völlig neuen BMW 1er

Verfügbarkeit und Preise

Die Markteinführung des überarbeiteten X1 startet bereits im Juli 2019. Die Preise gibt es auch schon: Sie reichen von 34.550 Euro bis 47.150 Euro (siehe Tabelle unten). Mit einigen Häkchen in der verlockenden Extraliste lassen sie sich problemlos um einige Tausend Euro in die Höhe schrauben.

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

Alle (Facelift-)Preise im Überblick

© BMW Group

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .