Chevrolet bringt den Malibu an den Start
Chevrolet bringt den Malibu an den Start
Chevrolet bringt den Malibu an den Start
Chevrolet bringt den Malibu an den Start

Neues Aushängeschild

Chevrolet bringt den Malibu an den Start

In Österreich wird die neue Limousine das Flaggschiff der aktuellen Modellpalette.

Die General Motors -Tochter Chevrolet setzt seine jüngste Modelloffensive ( Camaro , Cruze mit Fließheck, neuer Aveo ) in Europa fort. Den vorläufigen Höhepunkt stellt dabei die Einführung des brandneuen Malibu dar, dessen Vorgänger bisher nur in Amerika verkauft wurden. Zu uns kommt das Flaggschiff der Marke im Frühjahr 2012, alle wichtigen Informationen gibt es aber schon jetzt. Zuletzt feierte er beim jüngsten EuroNCAP-Crashtest mit fünf von fünf möglichen Sternen gleich einen gelungenen Einstand. Außerdem steht er auf einer bewährten Basis. So teilt er sich zahlreiche Teile mit Opel Insignia und Astra.

© Chevrolet

Design
Auf der Straße dürfte der Malibu dank seines Designs, das deutlich amerikanischer wirkt als jenes seiner kleineren Brüder, für Aufsehen sorgen. An der Front dominiert der geteilte Grill mit dem großen Bowtie-Logo. Die nach hinten gezogenen Scheinwerfer sorgen für einen Schuss Dynamik. Seitlich fällt der Coupé-artige Dachverlauf auf. Das Heck erinnert mit seinen auffälligen LED-Leuchten an den Camaro. Die beiden Endrohre fügen sich nahtlos in den unteren Teil des Stoßfängers ein. Weiters tragen auch der Radstand von 2.737 mm und die Spurbreite von 1.577 mm zur ziemlich athletischen Haltung bei. Nur die serienmäßigen 17-Zöller wirken in den großen Radhäusern etwas verloren. Mit den optionalen 18-Zöllern sieht die Sache dann schon wieder anders aus.

© Chevrolet

Platzangebot und Cockpit
Im Cockpit dürften sich Besitzer aktueller Chevrolet- aber auch Opel-Modelle schnell zurecht finden. Das 7 Zoll große Touch-Display in der Mittelkonsole ist weit oben platziert. Darunter befinden sich zahlreiche Schalter und Tasten, die auf den ersten Blick etwas verwirrend aussehen. Zwischen den beiden Rundinstrumenten befindet sich ein weiteres Info-Display, das den Fahrer ebenfalls über die wichtigsten Funktionen auf dem Laufenden hält. Weiters verfügt der Malibu über eine ganze Reihe von Ablageflächen, darunter eine Radiofront, die sich hoch- und runterklappen lässt und so ein gut 15 cm tiefes Ablagefach hinter dem Touchscreen freigibt – diesen Trick kennen wir bereits vom Captiva. Das Raumangebot soll selbst für fünf groß Gewachsene ausreichen. Und auch das Kofferraumvolumen soll den Großeinkauf locker "schlucken".

Motoren
Kunden können zwischen zwei relativ starken Vierzylinder-Benzin-oder Dieselmotoren mit einem Hubraum von 2,0 oder 2,4 Litern wählen, die eine Leistung von 164 bzw. 169 PS erreichen. Bei uns wird der neue Malibu sowohl mit Schalt- als auch mit Automatikgetriebe (jeweils sechs Gänge) angeboten. Fahrleistungen und Verbrauchswerte hat Chevrolet noch nicht verraten.

Ausstattung
Zum Angebot des neuen Modells zählt die ganze Bandbreite aktueller Infotainment-Optionen, inklusive neuer Radios und eines optional erhältlichen Navigationssystems. In höheren Ausstattungslinien ermöglicht Bluetooth die kabellose Kontrolle von Smart Phones. Sicherheitstechnisch sind Stabilitätskontrolle (ESC), elektronische Bremskraftverteilung, Bremsassistent (BA) und acht Airbags immer mit an Bord. Eine Einparkhilfe hinten und ein Rückfahrkamerasystem sind bei mittlerer und oberer Ausstattung ebenfalls verfügbar.

Starttermin und Preise
Die ersten Malibu sollen im ersten Quartal 2012 eintreffen. Preise stehen bisher noch nicht fest.

© Chevrolet

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .