Citroen zeigt abgefahrene Studie

"19_19 Concept"

Citroen zeigt abgefahrene Studie

Citroen sorgt mit der Vorstellung der Studie 19_19 Concept für Aufsehen. Das Konzeptauto, mit dem die Marke ihr 100-jähriges Bestehen feiert, sieht nicht nur ziemlich abgefahren aus, es verfügt auch über Technologien, die man im Automobilbau bisher noch nicht gesehen hat. Kein Wunder, schließlich diente den Franzosen bei der Entwicklung die Flugzeug- und Möbelindustrie als Inspiration. Als Antrieb kommt ein potenter Elektromotor zum Einsatz.

Citroen19-19-Conc-960-4.jpg © PSA / Citroen

Design

Optisch erinnert der 4,65 m lange, 1,60 m hohe und 2,24 m breite 19_19 Concept tatsächlich etwas an eine Mischung aus Auto und Flugzeug. Mit ihren schlanken und puristischen Formen, der auffälligen Silhouette, den großen Glasflächen und den weit außen angebrachten Rädern im Format 255/30 R30 (!) ist die Studie ein absoluter Hingucker. An der Front ist der Doppelwinkel komplett in die Voll-LED-Scheinwerfer integriert. Die verglaste Kabine scheint zu schweben. Das Design der Räder soll an die Zahnräder aus dem ursprünglichen Logo von Citroën erinnern. In die vorderen Türen ist ein Bildschirm integriert, der den Fahrer erkennt, sobald er sich dem Fahrzeug nähert, und ihn begrüßt. Das Heck übernimmt die Designmerkmale der Frontpartie. Auch hier gibt es eine Lichtsignatur in Y-Form und der Doppelwinkel ist in die LED-Rückleuchten integriert. Die konkave Heckscheibe kennen wir von historischen Citroen-Modellen. Dank der beiden LIDAR-Sensoren (Laser-Technik), die am Dachhimmel über den hinteren Plätzen angebracht sind, kann die Studie auch autonom fahren. Im autonomen Modus verschwinden das Lenkrad, die Pedale und die Lenksäule.

Citroen19-19-Conc-960.jpg © PSA / Citroen

Innenraum

Im Interieur setzt sich der futuristische Eindruck fort. Hier sollen sich die Insassen wie in einem Wohnzimmer fühlen. Das passt auch zum aktuellen Komfort-Anspruch der französischen Marke. Dank des Verzichts auf eine B-Säule fällt bereits der Ein- und Ausstieg durch die selbst schließenden, gegenläufig öffnenden Türen leicht. Der Innenraum kann je nach Bedarf gestaltet werden. Auch deshalb ist er bewusst puristisch und geometrisch gestaltet. Jeder Passagier kann sich seinen Sitz individuell einstellen. So kann man auch selbst entscheiden, ob man sich mit anderen Mitfahrern austauschen oder lieber zurückziehen möchte. Wenn der Fahrer das Steuer selbst übernimmt, zeigt ihm das Head-up-Display mit „Augmented Reality“ auf der Windschutzscheibe alle notwendigen Fahrinformationen an. Der halb liegende Beifahrer kann währenddessen wie ein Gast in der Business Class eines Langstreckenflugs entspannen. Das puristische Armaturenbrett beinhaltet das Lenkrad und den persönlichen Assistenten. Letzterer besteht aus einem zylinderförmigen Display, das hochkant über oder unter dem Armaturenbrett verschoben werden. Die interaktive Sprachsoftware steht in Verbindung mit dem Fahrer und den Passagieren. Sie ist sozusagen der fünfte Passagier. Der „digitale Butler“ beantwortet Fragen, macht Vorschläge und soll die Bedienung vereinfachen.

Citroen19-19-Conc-960-2.jpg © PSA / Citroen

Rückzugsoase

Zu Beginn des offiziellen Videos für das 19_19 Concept machen die Franzosen klar, dass die Studie auch als Rückzugsort gedacht ist. Hier soll man den Alltagsstress ausblenden können. Die Passagiere sollen sich wohlfühlen, ihre Ruhe finden und sich entspannen können. Im Innenraum sollen sie sich wie in einem Kokon umhüllt fühlen. Da passt es ganz gut, dass das Konzeptfahrzeug dank der Advanced Comfort Federung mit aktiver Steuerung über Fahrbahnunebenheiten geradezu hinwegschweben soll.

Potenter Elektroantrieb

Der rein elektrische Antrieb im 19_19 Concept ist ein weiterer Baustein der geplanten Elektro-Offensive von Citroën. Die Studie beschleunigt von 0 auf 100 km/h in fünf Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 200 km/h. Der mit einer 100 kWh starken Batterie ausgestattete Antrieb entwickelt ein Drehmoment von 800 Nm und eine Leistung von 340 kW. Die Reichweite geben die Franzosen mit beeindruckenden 800 Kilometern (WLTP-Zyklus) an. Darüber hinaus lässt sich der Stromer sehr schnell aufladen. Für 600 Kilometer Reichweite sollen 20 Minuten genügen. Das 19_19 Concept verfügt über ein Nachladesystem per Induktion (kabellos). Die Batterie könnte sogar während der Fahrt nachgeladen werden – dafür müsste jedoch die notwendige Infrastruktur vorhanden sein. Also eine Straße, die Strom abgibt.

Citroen19-19-Conc-960-3.jpg © PSA / Citroen

Fazit

In Serie wird es das 19_19 Concept mit Sicherheit nicht schaffen. Citroen will mit der Studie vielmehr zeigen, zu was es im Stande ist und auf welche Innovationen sich die Kunden künftig einstellen können. Einige Innovationen werden in den kommenden Jahren nämlich sehr wohl in Serienmodellen Einzug halten. Xavier Peugeot, Produkt-Direkter von Citroën, fasst das Ziel und den Sinn dieser zukunftsweisenden Fingerübung ganz gut zusammen: Im Jubiläumsjahr macht Citroën zwei seiner wichtigsten Erfolgsgeheimnisse fit für die Zukunft: das mutige Design und den Komfort mit dem Programm 'Citroën Advanced Comfort'. Dazu zählen insbesondere vier Sitzplätze mit eigenen Welten, ein rein elektrischer Antrieb, ein persönlicher Assistent und Technologien zum autonomen Fahren.“

Noch mehr Infos über Citroen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten