Bild: Hersteller

Der neue VW Jetta 2011

VW zeigt die ersten Fotos des neuen Jetta

Nach seinen Geschwistern darf nun auch der Jetta im neuen VW-Look erstrahlen. Wir haben die ersten offiziellen Fotos der Stufenhecklimousine.

Mit dem Golf VI führte VW vor rund zwei Jahren das neue Familiengesicht ein. Kurze Zeit später wurden auch der Golf Plus/Cross und der Golf Variant optisch an den ewigen Bestseller angeglichen. Als letztes Modell kam nun auch die Stufenhecklimousine Jetta unters Messer, und erstrahlt im Stil der neuen VW-DNA.



Horizontale Linien prägen die neue Frontpartie.

Neue Größe
Optisch dominieren nun also auch beim Jetta die horizontalen Linien. Ein breiter Kühlergrill, schmale Scheinwerfer und die runden Nebelscheinwerfer dominieren das neue Gesicht. So erinnert das Auto etwas an das aktuelle VW-Flaggschiff Phaeton, welches ebenfalls vor wenigen Wochen überarbeitet wurde. Auch bei der Neugestaltung der Seitenlinie nimmt sich der Jetta Anleihen beim großen Bruder. Hier streckt sich eine markante Falte vom vorderen Scheinwerfer bis zu den breiter gestalteten Heckleuchten zurück. Die Dachlinie läuft flach nach hinten aus, wirkt aber nicht so Coupé-haft wie etwa beim Passat CC. Insgesamt wirkt der neue Jetta in sich stimmig. Ob ihm das hilft, auch bei der zentraleuropäischen Kundschaft zu punkten, bleibt abzuwarten. Bei uns sind die klassischen Stufenhecklimousinen etwas verpönt. In Amerika, Asien und Südeuropa liegen sie jedoch nach wie vor im Trend. Kein Wunder also, dass VW den Jetta in New York präsentierte und auch der Verkauf zunächst nur in den USA startet. Erst Anfang 2011 kommt das auf stattliche 4,64 Meter (Plus neun Zentimeter) gewachsene Auto nach Europa.


Der neue Jetta streckt sich auf  eine Länge von 4,64 Meter (+ 9 cm).

Innenraum
Vom Größenzuwachs profitieren neben den Proportionen vor allem die Passagiere im Fond. Sie dürfen sich gleich um einige Zentimeter mehr Kniefreiheit freuen. Auf den Fahrer wartet ein übersichtliches Cockpit im typischen VW-Design. Jeder Schalter sitzt dort, wo man ihn erwartet und die Verarbeitung liegt auf einem hohen Niveau. Auf Wunsch gibt es zahlreiche Hightech-Features wie diverse Fahrassistenten, Einpark-Automatik oder Touchscreen-Navi inklusive Festplatte. 


Übersichtliches Cockpit ohne Bedienschwächen.

Motoren
Die Motorenpalette für Nordamerika (USA und Kanada) unterscheidet sich deutlich von jener für Europa. Während über dem großen Teich nur drei Benziner (115, 170 und 200 PS) und ein Diesel (140 PS) angeboten werden, ist das Spektrum bei uns deutlich breiter. Denn in Europa können die Kunden aus vier Benzinern 1.2 TSI (105 PS), 1.4 TSI (122 oder 160 PS) 2.0 TSI (210 PS) und drei Diesel 1.6 TDI (105 PS) und 2.0 TDI (140 PS oder 170 PS) wählen. Die meisten Aggregate sind mit den bewährten Blue Technology-Features (Start-/Stopp-Automatik, Rückgewinnung der Bremsenergie, etc.) kombinierbar. Des Weiteren steht natürlich auch das Doppelkupplungsgetriebe (6- und 7-Gang) in der Optionsliste.

Starttermin und Preis
In den USA startet der neue Jetta bei Kampfpreisen ab 16.000 Dollar. Wenn er Anfang 2011 zu uns kommt, dürfte er deutlich teurer werden.


 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .