Deutsches E-Auto startet zum Kampfpreis

Der Sion ist fertig

Deutsches E-Auto startet zum Kampfpreis

Nun ist fix, wer den Elektromotor für den Sion baut: Der Zulieferer Continental hat sich den millionenschweren Großauftrag des Elektroautoherstellers Sono Motors gesichert. Es gehe um den elektrischen Antrieb für den Sion, der 2019 in Serie gehen werde, teilte das Münchner Start-up am Donnerstag mit. Den Auftragswert nannte Sono Motors nicht, auch Continental wollte sich dazu nicht äußern. Nach dpa-Informationen handelt es sich um mehrere Hundert Millionen Euro über den Lebenszyklus des Autos. 

sion-sono-motors-960-4.jpg © Sono Motors

Innovative Ladefeatures

Neben dem Motor liefert Continental mit der Antriebseinheit auch die Leistungselektronik und das Getriebe. Der 120 kW (163 PS) Motor und das Einganggetriebe stellen einen energischen Antritt in Aussicht. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 140 km/h abegregelt. Der Sion soll eine Reichweite von 255 Kilometern haben - nach dem neuen WLTP-Fahrzyklus. Die Batterie des E-Autos kann sowohl über das Stromnetz als auch über die 350 Solarzellen an der Karosserie aufgeladen werden. Dadurch sollen bis zu 30 Kilometer zusätzliche Reichweite am Tag, rein durch Sonnenenergie, generiert werden können. Die Ladeleistung an Ladesäulen beträgt bis zu 50 kW. Dank der Technologie des bidirektionalen Ladens, kann der Sion nicht nur Strom aufnehmen und speichern, sondern auch wieder abgeben. Über einen in der Front integrierten Schuko-Stecker können somit alle gängigen elektronischen Geräte mit bis zu 3,7 kW betrieben werden. Über den Typ 2-Stecker kann der Stromer sogar mehr Leistung liefern.

Innenraum und Ausstattung

Im Innenraum ist dem 4,11 x 1,79 x 1,68 Meter großen Sion der Kostendruck anzusehen. Dennoch ist alles mit an Bord, was man braucht. Das Interieur ist so klar und einfach wie möglich gehalten. Über der Mittelkonsole befindet sich das Infotainmentsytem des Fahrzeugs mit einem 10-Zoll-Display. Neben Geschwindigkeit und aktuellem Ladestand, wird durchgängig angezeigt, wie viele zusätzliche Kilometer das Solarzellen-System generiert. Die Standardausstattung des Sion umfasst u.a. Klimaanlage, LED-Scheinwerfer, Bordcomputer, Inotainmentsystem mit 10 Zoll Display sowie USB-Anschluss und Bluetooth. Mit einer Zuglast von circa 750 Kilogramm kann der Stromer auch kleinere Anhänger ziehen. Das ist derzeit bei fast keinem Konkurrenten möglich. Ebenfalls praktisch: Das Kofferraumvolumen lässt sich von 650 auf 1.250 Liter erweitern. 

sion-sono-motors-960-1.jpg © Sono Motors

Fast 9.000 Vorbestellungen

Im Frühjahr hatte Sono Motors eine Partnerschaft mit dem Autozulieferer ElringKlinger bei der Batterieentwicklung und -produktion bekanntgegeben. Derzeit lägen rund 8.800 Reservierungen für den Sion vor. Das etwas ungewöhnlich wirkende Design, das vor allem den vielen Solarzellen geschuldet ist, scheint die Kunden also nicht abzuschrecken. Sono Motors wurde 2016 gegründet. Angeboten wird der Sion zum Preis von 16.000 Euro, die 35kWh-Batterie kann für 9.500 Euro gekauft oder für eine monatliche Rate geleast werden. Selbst mit gekauften Batterien ist der Sion damit noch immer mehr als 10.000 Euro günstiger als Konkurrenten wie Kia Niro EV, Nissan Leaf, VW e-Golf oder BMW i3. Produziert wird der Sion von einem Auftragsfertiger in Europa.

sion-sono-motors-960-3.jpg © Sono Motors

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten