Flotte Crossover-Modelle

Flotte Crossover-Modelle

Flotte Crossover-Modelle

Flotte Crossover-Modelle

Flotte Crossover-Modelle

Flotte Crossover-Modelle

1 / 6

Facelift für Mercedes AMG GLC 43 (Coupé)

Nach den normalen Versionen von GLC und GLC Coupé bekommen nun auch die AMG-43-Modelle des SUV und SUV-Coupés ihr planmäßiges Facelift. Mercedes spendiert auch den vorläufigen Top-Modellen der Baureihe (AMG 63 folgt noch) das aktualisierte Design und das aufgewertete Cockpit inklusive Digi-Instrumenten und MBUX. Darüber hinaus gibt es ein kleines Leistungsplus.

glc-amg-43-fl-2019-off.jpg © Daimler AG / AMG

Mehr Leistung

Beim Antrieb profitieren GLC 43 4Matic und Coupé von einer Steigerung der Leistung des 3,0-Liter-V6-Motors um 23 PS auf 390 PS. Das maximale Drehmoment von 520 Nm steht von 2.500 bis 4.500/min zur Verfügung. Die Kraft wird über ein neues 9-Gang-Automatik-Getriebe an alle vier Räder weitergeleitet. Wir konnten den überarbeiteten Antriebsstrang im facegelifteten AMG C 43 4Matic T-Modell bereits testen und waren durchaus angetan. Er hat auch mit den schwereren und höheren Crossover-Modellen keinerlei Probleme: Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 km/h absolvieren SUV und Coupé in 4,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Optisch ist das Triebwerk an der Motorabdeckung mit rotem Aluminium-Einleger und AMG Schriftzug zu erkennen.

Design und Innenraum

Das aktualisierte Design des GLC (Coupé) wird hier durch AMG-spezifische Zutaten nachgeschärft. Dazu zählen Kühlerverkleidung mit vertikalen und verchromten Lamellen, mattschwarze Finnen an den Lufteinlässen, dunkle Zierelemente, Seitenschwellerverkleidungen, 19 Zoll Leichtmetallräder mit AMG-Schriftzug (optional bis 21 Zoll), breitere Heckschürze, Diffusor sowie zwei runde Doppelendrohrblenden. Die modifizierten Scheinwerfer und Rückleuchten verfügen serienmäßig über LED-Technologie. Innen gibt es im GLC 43 4Matic (Coupé) Sportsitze mit Polsterung in Ledernachbildung und Mikrofaser, rote Ziernähte, Zierelemente in Aluminium sowie ein unten abgeflachtes Sportlenkrad mit galvanisierten Schaltpaddles. Die optional erhältlichen AMG Lenkradtasten ermöglichen die Bedienung spezifischer fahrdynamischer Funktionen. Diese bestehen aus einem runden Drehregler mit integriertem Display unterhalb der rechten Lenkradspeiche sowie zwei vertikal positionierten, farbigen Display-Tasten mit Schaltern unterhalb der linken Lenkradspeiche.

glc-amg-43-fl-2019-off4.jpg © Daimler AG / AMG

MBUX

In das C-Klasse Facelift hat es das MBUX Infotainmentsystem nicht geschafft. Bei den überarbeiteten Mittelklasse-SUVs ist es jedoch mit an Bord. Sein Bedienkonzept ist äußerst flexibel: mit Touchpad, Touch Control Buttons am Lenkrad, Touchscreen, per Spracheingabe oder Gestensteuerung. Selbstverständlich ist auch die intelligente Sprachsteuerung an Bord, die mit dem Zuruf „Hey Mercedes“ aktiviert wird. MBUX erkennt und begreift dank künstlicher Intelligenz eine Vielzahl an Sätzen aus den Infotainmentbereichen und der Fahrzeugbedienung, auch wenn sie indirekt geäußert werden. Bei „Hey Mercedes, mir ist kalt“ wird beispielsweise die Innenraumtemperatur erhöht. Der Fahrer erhält optische Informationen über das 12,3 Zoll Kombiinstrument links und das 10,25 Zoll Touchscreendisplay rechts. Der digitale Instrumententräger bietet drei AMG spezifische Anzeigestile: „Klassisch“, „Sportlich“ oder „Supersport“.

glc-amg-43-fl-2019-off5.jpg © Daimler AG / AMG

Fahrdynamik

Weiters verfügen der GLC 43 und das GLC 43 Coupé über fünf Fahrprogramme, die via AMG Dynamics aktiviert werden: „Glätte“, „Comfort“, „Sport“, „Sport+“ und „Individual“. So lässt sich die Charakteristik des Fahrzeugs auf Knopfdruck individualisieren. Dabei werden Parameter wie das Ansprechverhalten von Motor, Getriebe, Fahrwerk und Lenkung modifiziert. Der serienmäßige Allradantrieb weist eine heckbetonte Momentenverteilung von 31 Prozent an die Vorderachse zu 69 Prozent an die Hinterachse aus. Auch die variabel übersetzte elektromechanische Parameterlenkung soll dem Fahrspaß zugutekommen. Serienmäßig ist auch die adaptive Verstelldämpfung AMG Ride Control+ an Bord. Sie basiert auf der bekannten Luftfederung, verfügt jedoch über das AMG spezifisch angepasste adaptive Dämpfungs-System ADS Plus. Dieses soll trotz erhöhter Fahrdynamik auch den markentypischen Langstreckenkomfort bieten.

glc-amg-43-fl-2019-off1.jpg © Daimler AG / AMG

Verfügbarkeit

Die Facelift-Versionen von AMG GLC 43 und das GLC 43 Coupé kommen im Herbst 2019 in den Handel. Preise hat Mercedes noch nicht verraten.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

>>>Nachlesen:  Das ist der "neue" Mercedes GLC

>>>Nachlesen:  Facelift für das Mercedes GLC Coupé

>>>Nachlesen:  Mercedes-AMG C43 T-Modell im Test

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten