Brutaler McLaren für die Straße

Das ist der "Senna"

Brutaler McLaren für die Straße

Nachdem McLaren zuletzt mit dem 570S Spider und dem 720S seine Einstiegs- und mittlere Baureihe erneuert bzw. erweitert hat, kommt nun ein neues Highend-Modell an den Start. Diese zählen bei dem britischen Sportwagenbauer zur sogenannten Ultimate Series und fahren so ziemlich alles in Grund und Boden, was vier Räder hat. Der neue Supersportwagen trägt den Namen des legendären Formel-1-Piloten Ayrton Senna, der seinen Status als ultimativer straßenzugelassener McLaren für die Rennstrecke ehren soll.

mclaren-senna-960-off1.jpg © McLaren Automtive Ltd.

800 PS Flunder

Der 1,22 Meter flache McLaren Senna wurde mit dem Ziel entwickelt, ein kompromissbereites Rennauto für die Straße zu sein. Die neue Ultimate Series wurde laut McLaren für den Straßenverkehr zugelassen, aber nicht für den Straßenverkehr designiert. Die Daten klingen jedenfalls mehr als vielversprechend. Mit 1.198 kg ist der Senna das leichteste McLaren Straßenauto seit dem legendären F1. Das Leistungsgewicht von 668 PS pro Tonne dürfte für eine atemberaubende Performance sorgen. Der 800 PS starke 4,0-Liter-Doppelturbo V8 (M840TR) bietet ein maximales Drehmoment von 800 Nm und macht ihn zum stärksten McLaren mit Verbrennungsmotor aller Zeiten. Der 916 PS starke P1 hatte ja einen zusätzlichen Elektromotor. Ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe sorgt für die Kraftübertragung auf die Hinterräder. Standardmäßig ist ein vollautomatischer Modus voreingestellt, bei dem der Fahrer die manuelle Steuerung über Schaltwippen vornehmen kann, die hinter dem Lenkrad montiert sind. Der Charakter des 4,0-Liter-Twin-Turbo McLaren V8 und des Getriebes kann über das Active Dynamics Panel individuell angepasst werden, wobei der Fahrer zwischen den Antriebsmodi Comfort, Sport und Track wählen kann. Die hydraulische Federung RaceActive Chassis Control II (RCC II) arbeitet in Einklang mit der aktiven Aerodynamik vorne und hinten. Genaue Fahrleistungen wurden aber noch nicht verraten.

mclaren-senna-960-off3.jpg © McLaren Automtive Ltd.

Technik und Optik

Das technische Rezept kennt man von allen Fahrzeugen der Marke: Ultraleichtbauweise mit Kohlefaser-Chassis und Karosserieteilen, mittig angeordneter Motor, Hinterradantrieb, ein ausgeklügeltes Rennfahrwerk und eine elektrohydraulische Lenkung. Das Monocage-Chassis aus Kohlefaser, das den Kern des Senna bildet, ist eine Weiterentwicklung der Struktur, die dem 720S zugrunde liegt, und das stärkste Monocoque, das McLaren jemals für ein straßenzugelassenes Fahrzeug gebaut hat. Alle Karosserieteile sind aus Kohlefaser gefertigt. Optisch wirkt der Bolide extrem aggressiv. Hier verfolgt McLaren die Designphilosophie "form follows function". Alle Elemente des Karosseriekonzepts, vom vorderen Splitter bis hin zum doppelten Diffusor im Heck, wurden entwickelt, um Abtrieb und aerodynamische Balance zu optimieren. An der zerklüfteten Front finden sich minimalistische LED-Scheinwerfer und eine Motorhaube, die auch dem Batmobil gut stehen würde. Ebenso entscheidend für das Gesamtdesign waren die Kühlungsanforderungen: So entstand beispielsweise die hintere Karosserieabdeckung aus den doppelten Anforderungen an Aerodynamik und Kühlleistung, wobei die markanten "Gurney Flaps" vor einer Reihe von abgestuften Lamellen die Luft vom Heck weg an die Karosserieseiten leiten. Am Heck zählen auch noch die Titan-Auspuffanlage, der Doppeldiffusor, der riesige Spoiler sowie die schlanken LED-Rückleuchten zu den Highlights. Die Türen aus Kohlefaser schwingen nach oben auf.

mclaren-senna-960-off2.jpg © McLaren Automtive Ltd.

Innenraum

Die zwei Passagiere nehmen auf Leichtbau-Sportschalensitzen Platz. Das Cockpit ist sehr minimalistisch gestaltet. Hier soll nichts vom Fahren ablenken. Auch hier ist viel Kohlefaser sichtbar. Je nach Kundenwunsch deckt Alcantara oder Leder die Sitze, Armaturenbretter und Seitenairbags ab, das Fehlen anderer Innenverkleidungen spart Gewicht. Sogar das Drei-Speichen-Lenkrad ist frei von Knöpfen und Schaltern. Alle Informationen, die der Fahrer benötigt, stammen aus dem hochauflösenden „Folding Driver Display“ und dem zentralen Infotainment-Bildschirm. Der Stauraum ist auf einen Raum hinter den Sitzen des Monocage beschränkt, in dem gerade genug Platz für zwei Helme und Rennanzüge ist.

mclaren-senna-960-off4.jpg © McLaren Automtive Ltd.

Verfügbarkeit und Preis

Der McLaren Senna wird in England handgefertigt und kommt im dritten Quartal 2018 in den Handel. Die Produktion ist weltweit auf 500 Fahrzeuge begrenzt. Der Preis ohne Steuern beträgt 747.000 Euro. In Österreich werden also über eine Million Euro fällig. Doch darüber muss sich niemand mehr den Kopf zerbrechen. Denn alle Exemplare sind bereits vergeben, und dies noch vor der erstmaligen Präsentation des Fahrzeugs. Die offizielle Weltpremiere des Senna erfolgt im März 2018 auf dem Genfer Autosalon.

Noch mehr Infos über McLaren finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten