Mercedes E-Klasse mit neuen Motoren

Stärker und sparsamer

Mercedes E-Klasse mit neuen Motoren

Daimler stattet seine Business-Klasse ab sofort mit neuen Triebwerken aus.

Mercedes folgte bei der Modernisierung der aktuellen E-Klasse dem Motto „E wie Effizienz“. Schließlich spielt auch in der gehobenen Mittelklasse der Verbauch eine immer wichtigere Rolle. Dieser konnte nun durch ein intelligentes Zusammenspiel von technischen Innovationen im gesamten Antriebsstrang weiter gesenkt werden. Und das, obwohl die Motoren ab sofort zum Teil leistungsstärker sind. Alle Modelle wurden mit dem Zusatz BlueEfficiency (BE) "geadelt" und verfügen über Spritsparfunktionen wie ECO Start-Stopp-Funktion (auch mit dem Siebengang-Automatikgetriebe) oder Direkteinspritzung. Selbst bei dem vor kurzem vorgestellten Überflieger E63 AMG spielte die Verbrauchsreduktion eine große Rolle.

© Daimler

Viel Neues unter der langen Haube.

Die starken Benziner
So bewirkt etwa beim E 350 BE die Kombination der neuen Einspritztechnik mit der 7-Stufenautomatik (ECO Start-Stopp-Funktion) eine Verbrauchssenkung von 20 Prozent gegenüber dem Vorgänger, obwohl die Leistung um 14 PS auf  306 PS zulegte. Im Mittel soll der Benz nun nur mehr 6,8-7,0 Liter Superbenzin auf 100 km, verbrauchen (CO2-Ausstoß von 159-164 g/km). Den Sprint von 0 auf 100 km/h bewältigt der "Neue" in 6,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.

Ähnlich sieht es beim E 500 BE aus: Der V8-Biturbomotor leistet nun 408 PS (bisher 388 PS) und verfügt über ein Drehmoment  von 600 Nm (bisher 530 Nm). Gleich­zeitig sinkt der Normverbrauch um rund 17 Prozent von 10,8 auf 8,9 l/100 Kilometer. (0 auf 100 km/h in 5,2 Sekunden; 250 km/h)

© Daimler

Die neuen Motoren kommen auch im T-Modell zum Einsatz.

Die sparsamen Diesel
Im E 220 CDI BE (170 PS) und E 250 CDI BE (204 PS)betragen NEFZ-Verbrauch und CO2-Emissionen in Kombination mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe jetzt nur 5,0-5,3 l/100 km bzw. 130-139 g/km. In der Automatikversion sinken sie um 16 Prozent auf jeweils 4,9-5,3 l/100km und 129-138 g CO2/km. Im Einstiegsmodell E 200 CDI BE mit 136 PS liegt der kombinierte Verbrauch sowohl mit 6-Gang-Schaltgetriebe als auch mit der Siebengang-Automatik nach der Überarbeitung bei 5,1-5,4 Liter Diesel pro 100 Kilometer (134-141 g CO2/km).

© Daimler

Aufgeräumtes und hochwertiges Cockpit.

Die kleinen Benziner
Auch bei den Vierzylinder-Benzinmotoren bringt die Aktualisierung des Antriebsstrangs Verbrauchsvorteile. So benötigt der 184 PS starke E 200 BE mit Automatik im NEFZ ab sofort 6,5-6,9 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer (152-160 g CO2/km). Mit manuellem 6-Ganggetriebe sind es 7,1-7,4 l/100 km (169-176 g CO2/km).  Der nur mit der 7G-Tronic ausgestattete E 250 BE (204 PS) bietet mit 6,6-7,0 l/100 km einen um 13 Prozent geringeren NEFZ-Verbrauch als bisher. Die CO2-Emissionen sinken auf 154-162 g/km.

© Daimler

Eine kleine Anzeige weist auf den ECO-Modus hin.

E-Klasse mit Erdgasantrieb
Der E 200 NGT BE mit bivalentem Erdgasantrieb komplettiert die aktualisierte Antriebspalette für die E-Klasse. Der 163 PS starke Vierzylinder lässt sich sowohl mit Superbenzin als auch mit Erdgas betreiben. Zusätzlich zum Benzintank sind drei Erdgasbehälter untergebracht – einer hinter der Fondsitzlehne und zwei unter dem Kofferraumboden. Sie fassen zusammen 121,5 Liter Erdgas (entspricht 19,5 kg). Im Erdgasbetrieb sinkt der Verbrauch des Fahrzeugs um 0,6 kg/km auf 5,5 kg/100 km (NEFZ kombiniert). Dies entspricht 149 Gramm CO2 pro Kilometer. Im Benzinmodus konnte der kombinierte Verbrauch auf 8,1 l/100 km gesenkt werden.

Mehr Informationen über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.
 



Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .