Mercedes greift mit dem AMG GLC 43 an

Gedoptes SUV

Mercedes greift mit dem AMG GLC 43 an

Potenter Allrad-Crossover sagt Porsche Macan und BMW X4 den Kampf an.

Nach AMG E 43 4Matic, AMG C43 Coupé und Cabrio steht nun schon das nächste Mercedes-Modell dieser Gattung in den Startlöchern. Dieses Mal hat sich die zum Konzern gehörende Tuning-Schmiede das erfolgreiche Kompakt-SUV GLC zur Brust genommen. Herausgekommen ist der AMG GLC 43 4Matic, der ebenfalls auf den neuen 3,0-Liter-V6-Biturbomotor, das 9-Gang-Automatikgetriebe (9G-Tronic) mit verkürzten Schaltzeiten und dem heckbetont ausgelegten Allradantrieb setzt. Mit dem Newcomer stellen die Stuttgarter Porsche Macan und BMW X4 M40i die Rute ins Fenster.

© Daimler AG

Performance
Im GLC leistet das Triebwerk wie in den C-Klasse-Ablegern 367 PS – im E 43 sind es ja 401 PS – und wuchtet ein maximales Drehmoment von 520 Newtonmetern auf die Kurbelwelle. So gerüstet, absolviert der 1,85 Tonnen schwere Allradler den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 km/h in 4,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Den Normverbrauch gibt Mercedes mit 8,3 Litern auf 100 Kilometern an. Bei adäquater "Haltung" dürfte dieser jedoch stets im zweistelligen Bereich liegen. Da macht auch die Start-Stopp-Funktion das Kraut nicht fett.

© Daimler AG

Highlights
Zu den weiteren Highlights des gedopten GLC zählen u.a. der Performance-Allradantrieb mit heckbetonter Momentenverteilung von 31 zu 69 Prozent, das AMG Ride Control Sportfahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung in drei Stufen (Comfort, Sport und Sport Plus), das Dynamic Select System mit fünf Fahrprogrammen (Eco, Comfort, Sport, Sport Plus und Individual) und AMG-spezifischer Parametrierung, die Vorderachse mit neu entwickelten Achsschenkeln und Traggelenken des Federlenkers, die auf höhere Fahrdynamik ausgelegte Hinterachse sowie die größer dimensionierte Bremsanlage mit innenbelüfteten Verbundbremsscheiben.

© Daimler AG

Design und Ausstattung
Optisch hebt sich der GLC 43 ebenfalls von seinen zivilen Brüdern ab. Der Diamantgrill ist mit verchromten Pins und einer Lamelle in Hochglanzschwarz sowie dem AMG Schriftzug gestaltet. Die größeren Lufteinlässe in der Frontschürze tragen zusätzliche Finnen in Silberchrom. Seitlich stechen die schwarzen 19 Zoll Leichtmetallräder,  hochglanzschwarze Außenspiegelkappen und der silberne Schriftzug „BITURBO 4MATIC“ auf den vorderen Kotflügeln ins Auge. Die spezielle Heckschürze trägt eine Zierleiste in Silberchrom. Und natürlich dürfen bei einem AMG-Modell auch die zwei verchromten Endrohrblenden in vierflutiger Optik nicht fehlen. Im Innenraum blickt der Fahrer auf das unten abgeflachte Multifunktions-Sportlenkrad mit roten Kontrastziernähten, das AMG-Kombiinstrument inklusive zwei großen Rundinstrumenten sowie Zifferblätter in Zielflaggen-Optik und ein zentrales 5,5 Zoll Multifunktions-Display.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit
Der AMG GLC 43 4Matic feiert seine Weltpremiere Ende März 2016 bei der New York International Auto Show. Vorbestellungen sind ab 4. April möglich. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die Preise bekanntgegeben. Die Markteinführung beginnt im Juni 2016.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Mercedes-Modellen >>>

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .