Jetzt startet der neue Citroen C3

Gesicht in der Menge

Jetzt startet der neue Citroen C3

Wenige Wochen nach der Weltpremiere des völlig neuen C3 hat Citroen nun den Starttermin und die Preise der jüngsten Generation seines kompakten Kleinwagens verraten. Die Markteinführung erfolgt am 12. Jänner 2017. Beim Marktstart können sich die Kunden für eine von drei Benzin- und zwei Dieselversionen entscheiden. Wie berichtet, hat der neue C3 mit seinem Vorgänger bis auf den Namen nicht mehr viel gemeinsam. Auf den ersten Blick erinnert er stark an den C4 Cactus. Der große Designsprung ist durchaus mutig. Denn der C3 hat sich seit seiner Markteinführung 2002 mehr als 3,5 Millionen Mal verkauft und stellt für Citroen somit ein extrem wichtiges Modell dar. Mit seiner frischen Optik bringt der 3,99 Meter lange Franzose jedenfalls einen ordentlichen Schwung die eher unaufgeregte Kleinwagenklasse, die von Polo, Fiesta, Corsa, i20 und Co. dominiert wird.

citroen-c3-2017-960-off-1.jpg © Citroen Der kanpp vier Meter lange Franzose bringt Pep in die Kleinwagenklasse.

Personalisierung ist Trumpf

Mit seinen für diese Klasse ungewöhnlichen Proportionen zieht der ausschließlich als Fünftürer erhältliche C3 die Blicke auf sich. Die hohe Frontpartie und die großflächigen Rundungen sorgen für einen markanten Auftritt. Der breite Grill mit dem großen Doppelwinkel reicht bis zu den schmalen LED-Tagfahrlichtern. Im Stoßfänger ist mittig eine weitere große Öffnung platziert, die links und rechts von den Hauptscheinwerfern flankiert wird. Die im unteren Lufteinlass sitzenden Nebelscheinwerfer sorgen dafür, dass die Frontleuchten in drei übereinander angeordneten Etagen aufgeteilt sind. Seitlich stechen neben den optionalen Airbumps (siehe unten) auch die ausgestellten Radhäuser und die rundliche hintere Fensterlinie ins Auge. Hinten erinnern die Leuchten ein wenig an aktuelle Mini-Modelle. Der bündig integrierte Dachkantenspoiler verlängert die Dachpartie und sorgt so für einen Schuss Dynamik. Das umfangreiche Personalisierungsangebot soll vor allem Kunden anderer Marken zu Citroen locken. Denn so kann man sich noch stärker vom Auto-Einerlei abheben. Außen präsentiert sich der neue C3 mit zweifarbiger Lackierung und einer Auswahl an drei Dachfarben und neun Karosserielackierungen. Farbige Elemente bringen zudem die Nebelscheinwerfer-, die Außenspiegelgehäuse, die C-Säule am Heck und die vom Cactus bekannten Airbumps zur Geltung. Letztere sollen dafür sorgen, dass kleine Parkrempler oder Türen anderer Autos keinen Schaden verursachen. Für den Innenraum werden vier Ambiente-Pakete angeboten, damit Kunden ein Interieur wählen können, das am besten zu ihnen passt. Die Sitze und das schlichte, waagerechte Design des Armaturenbretts sollen ein großzügiges Raumgefühl vermitteln. Der Kofferraum liegt mit einem Volumen von 300 Litern etwas über dem Klassenschnitt und kann einfach erweitert werden. Nach dem Umlegen der Rücklehnen bleibt aber eine kleine Stufe.

citroen-c3-2017-960-off-2.jpg © Citroen Im aufgeräumten Innenraum geht es wohnlich und modern zu.

Moderne Technologien

Beim neuen C3 hat sich Citroen schon bei der Entwicklung einer seiner Grundtugenden, dem Komfort, verschrieben. Im Gegensatz zu anderen Herstellern wird hier nicht eine (gar nicht vorhandene) Sportlichkeit propagiert, sondern der Wohlfühlfaktor in den Mittelpunkt gestellt. Deshalb sehen die Sitze nicht nur bequem aus, sondern sind es auch. Passend dazu wurde das Fahrwerk komfortabel abgestimmt, ohne dabei schwammig zu wirken. Weiters lässt das Panorama-Glasdach viel Licht in den Innenraum, was für eine wohlige Stimmung sorgen soll. Viele Ablagen sollen den Alltag der Passagiere erleichtern. Diese sollen sich durch den Einsatz von Farben und Materialien aus der Möbel- und Reisewelt überhaupt gleich wie „zu Hause“ fühlen. Wie in anderen Modellen der PSA Groupe können über den 7-Zoll-Touchscreen sämtliche Mediafunktionen gesteuert werden. Wie im „neuen“ Picasso reagiert der Bildschirm nun schneller auf Befehlseingaben. Dennoch sorgt die zentrale Bündelung aller Funktionen  - inklusive Klimasteuerung und Radio - während der Fahrt für Ablenkung. Das schlüssellose Zugangs- und Startsystem dürfte hingegen bei allen Kunden gut ankommen. Zu den Ausstattungs-Highlights des neuen C3 zählen u.a. vernetzte 3D-Navigation mit Sprachsteuerung, Smartphone-Integration, Rückfahrkamera, Spurhalteassistent und Toter-Winkel-Warner. Eine unterhalb des Innenspiegels angebrachte 3D-Kamera namens ConnectedCAM wird in Österreich aus Datenschutzgründen nicht angeboten. Mit dieser Dashcam können Fahrer in anderen Ländern auf Knopfdruck Fotos und Videos aufnehmen.

citroen-c3-2017-960-off-3.jpg © Citroen Auch die Integration von Smartphones beherrscht der neue C3.

Motoren

Beim Marktstart können sich die Kunden zwischen drei Benzinern und zwei Diesel entscheiden. Bei den Ottomotoren handelt es sich durchwegs um Dreizylinderaggregate. Die beiden Sauger PureTech 68 und PureTech 82 leisten 68 PS und 106 Nm (0-100 in 14 Sek.; Vmax: 164 km/h) bzw. 82 PS  und118 Nm (0-100 in 13 Sek.; Vmax: 168 km/h). Der per Turbo aufgeladene PureTech 110 bringt es auf 110 PS, stellt ein Drehmoment von 205 Nm zur Verfügung, sprintet in 9,3 Sekunden auf 100 km/h, erreicht eine Spitze von 188 km/h und verbraucht mit 4,6 Liter auf 100 km einen zehntel Liter weniger als seine beiden schwächeren Brüder (jeweils 4,7l/100km). Noch genügsamer gehen die beiden Vierzylinder-Dieselmotoren BlueHDI 75 (75 PS, 233 Nm, 0 - 100 in 13,7 Sek; 171 km/h) und BlueHDI 100 (100 PS, 254 Nm, 0 - 100 in 10,6 Sek; 185 km/h) zu Werke, die einen Normverbrauch von 3,5 bzw. 3,7 Liter auf 100 km aufweisen. Bis auf den starken Benziner, der über eine 6-Gang-Box verfügt, sind alle Motoren an ein manuelles Fünfgang-Getriebe gekoppelt. Ab Februar 2017 wird es für den PureTech 110 darüber hinaus auf Wunsch auch eine Sechsgang-Automatik geben.

Noch mehr Infos über Citroen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Preise

Das Einstiegsmodell PureTech 68 ist ab 11.990 Euro zu haben, für den PureTech 82 werden mindestens 14.290 Euro fällig und der PureTech 110 schlägt mit 17.640 Euro zu Buche. Der kleine Diesel kostet mindestens 14.490 Euro und für den BlueHDI 100 verlangt Citroen 16.890 Euro. Bestellungen sind bei den heimischen Citroen-Händlern ab sofort möglich.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Citroen-Modellen >>>

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X
Es gibt neue Nachrichten