Wird dem "S" im SUV gerecht

Wird dem "S" im SUV gerecht

Wird dem "S" im SUV gerecht

Wird dem "S" im SUV gerecht

Wird dem "S" im SUV gerecht

1 / 5

Das ist der neue Mercedes AMG GLB 35

Während die normalen Versionen des GLB in Österreich bereits bestellt werden können (Marktstart Ende 2019), feiert auf der IAA in Frankfurt (bis 22. September 2019) die AMG-Variante gerade ihre Weltpremiere. Zunächst zeigt Mercedes den AMG GLB 35 4Matic. Nächstes Jahr könnte dann sogar eine 45er-Version mit bis zu 421 PS nachgereicht werden. Für die meisten sportlichen Fahrer dürfte aber schon der „kleine“ AMG ausreichende Fahrleistungen bieten. Damit wird er dem "S" in der Bezeichnung SUV gerecht, denn dieses steht ja bekannterweise für Sport.

mercedes-GLB-35-AMG-1.jpg © Daimler AG

Performance

Im AMG GLB 35 kommt natürlich der selbe Motor wie in allen anderen aktuellen 35-er-Modellen der Kompaktbaureihe (A-KlasseA-Klasse LimousineCLA und CLA Shooting Brake) zum Einsatz. Der 2,0-Liter-Turbobenziner bringt es auch im 4,63 Meter langen Kompakt-SUV auf stramme 306 PS. Das maximale Drehmoment von 400 Nm wird über ein 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ohne Traktionsverlust an alle vier Räder (4Matic) weitergereicht. Ist die serienmäßige Race-Start-Funktion aktiviert, stürmt der AMG GLB 35 in 5,2 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei abgeregelten 250 km/h. Den Normverbrauch gibt Mercedes mit 7,6 Liter auf 100 km an.

Handling

Obwohl der GLB ziemlich hoch baut, muss er als AMG natürlich ordentlich ums Eck gehen. Deshalb stehen dem Fahrer via Dynamic Select die fünf Fahrprogramme Glätte, Comfort, Sport, Sport+ und Individual zur Verfügung. Dabei werden per Tastendruck wie das Ansprechverhalten von Motor, Getriebe, Fahrwerk und Lenkung modifiziert. Dynamische Fahrer kommen vor allem in den Modi „Sport“ und „Sport+“ auf ihre Kosten. Hier sind Motor und Getriebe besonders sportlich abgestimmt und das Start-Stopp-System ist deaktiviert. Darüber hinaus kommt im AMG GLB 35 auch der vollvariable Allradantrieb dem Fahrspaß zugute. Das Spektrum reicht vom reinen Frontantrieb bis zu einem Verhältnis von 50 zu 50 Prozent. Das ESP lässt sich in drei Stufen regeln. Zu den weiteren fahrdynamischen Goodies zählen das Sportfahrwerk, die variabel übersetzte Parameterlenkung sowie die Sportbremsanlage mit silbernen Bremssätteln und schwarzem AMG Schriftzug.

mercedes-GLB-35-AMG-2.jpg © Daimler AG

Design des Mercedes AMG GLB 35

Optisch unterscheidet sich die AMG-Version ebenfalls von ihren herkömmlichen Schwestermodellen, driftet dabei aber nicht ins prollige ab. Zu den Erkennungsmerkmalen zählen modifizierte Schürzen, große Lufteinlässe, schwarzer Grill, Seitenschweller, 19 Zoll-Räder, Diffusoreinsatz und Sportabgasanlage. Auf Wunsch stehen drei weitere Felgenvarianten von 19 bis 21 Zoll in jeweils zwei verschiedenen Farben zur Auswahl. Das optionale AMG Night-Paket mit Design-Elementen – wie zum Beispiel Frontsplitter und Zierelemente in der Heckschürze in Hochglanzschwarz sowie schwarz verchromte Endrohrblenden – stellt eine weitere Individualisierungsmöglichkeit dar. Innen setzt sich der sportliche Auftritt fort. So verfügt der AMG GLB 35 4Matic über Sportsitze mit Polsterung in schwarzer Ledernachbildung mit roter Doppelziernaht sowie rote Sicherheitsgurte. Das griffige Sportlenkrad ist ein echter Augenschmaus. Zwei optionale Leder-Pakete mit wahlweise zweifarbiger Polsterung sowie Ziernähten an der Bordkante und an der Instrumententafel werten den Innenraum weiter auf.

mercedes-GLB-35-AMG-4.jpg © Daimler AG

MBUX mit AMG-Spezifikationen

Das viel gelobte und wirklich sehr gelungene MBUX-Infotainmentsystem bietet ebenfalls einige AMG-spezifische Besonderheiten. Dazu zählen u.a. die drei Anzeigestile „Klassisch“, „Sportlich“ oder „Supersport“, über die alle wichtigen Fahrzeugfunktionen über das Kombiinstrument hinter dem Lenkrad und den Touchscreen rechts daneben angezeigt werden. Beim Supersport-Modus gibt es einen zentralem, runden Drehzahlmesser und balkenförmige Zusatzinfos. Auf Basis zahlreicher Informationen wie Beschleunigung oder Fahrgeschwindigkeit wird die Optik stets angepasst. An den weiteren MBUX-Funktionen ändert sich nichts. Auch in der AMG-Variante des Kompakt-SUVs stehen alle Bedienmöglichkeiten zur Verfügung: Touchpad, Touch Control Buttons am Lenkrad, Touchscreen, per Spracheingabe oder Gestensteuerung. Highlight bleibt natürlich die extrem flotte Sprachsteuerung. Mit dem Zuruf „Hey Mercedes“ aktivierbar – erkennt und versteht die Software nahezu alle Kommandos aus den Infotainmentbereichen und der Fahrzeugbedienung – auch wenn sie indirekt geäußert werden (z.B. „Mir ist kalt“, oder „Ich habe Hunger“, etc.).

mercedes-GLB-35-AMG-3.jpg © Daimler AG

Verfügbarkeit

Da selbst die normalen Varianten des GLB erst ab Ende des Jahres zu den heimischen Händler rollen, dürfte die AMG-Variante erst ab 2020 verfügbar sein. Der Bestellstart könnte noch in diesem Jahr erfolgen. Vorerst hat Mercedes aber noch keine Preise für den neuen AMG GLB 35 4Matic verraten.

>>>Nachlesen: Mercedes GLB – alle Österreich-Infos und -Preise

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

iaa-2019_Button_inl.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten