Panamera II: Langversion und Einstiegsmodell

Porsche legt nach

Panamera II: Langversion und Einstiegsmodell

Porsche drückt beim neuen Panamera aufs Tempo. Kurz nachdem die neue Generation im Sommer 2016 vorgestellt wurde, debütierte der neue Panamera Plug-in-Hybrid. Und nun hat der SUV- und Sportwagenbauer schon wieder neue Versionen seiner über fünf Meter langen Sportlimousine angekündigt. Konkret werden auf der Los Angeles Auto Show 2016 (18. bis 27. November) ein neues  Einstiegsmodell mit einem V6-Turbo-Triebwerk und die besonders luxuriöse Langversion „Executive“ vorgestellt.

porsche-panamera-v6-960.jpg © Porsche Den V6-Einstiegsmotor gibt es auch für die lange Executive-Version.

Neues Einstiegsmodell

Das neue 3,0-V6-Turbo-Triebwerk erweitert die bisherige V8-Antriebs-Palette um eine sparsamere Einstiegsmotorisierung, die dennoch ordentlich vorwärts geht. Gegenüber dem entsprechenden Triebwerk der ersten Panamera-Generation stieg die Leistung um 20 PS auf nun 330 PS. Gleichzeitig konnte Porsche den Normverbrauch des komplett neu entwickelten Sechszylinder-Benziners um bis zu 1,0 Liter pro 100 km reduzieren. Der neue 330-PS-Motor kommt im Panamera mit Heck- und im Panamera 4 mit Allradantrieb zum Einsatz, außerdem im neuen Panamera 4 Executive mit langem Radstand.

porsche-panamera-v6-2.jpg © Porsche Im zweisitzigen Fond geht es äußerst luxuriös zu.

Executive mit üppiger Serienausstattung

Während der neue V6 das Entree in die Welt des großen Porsche markiert, erweitern die Executive-Modelle mit um 150 Millimeter verlängertem Radstand das Karosserie- und Ausstattungsspektrum der Baureihe nach oben. Zu den zusätzlichen serienmäßigen Ausstattungsdetails zählen ein großes Panorama-Dach, elektrisch einstellbare Komfortsitze mit Sitzheizung vorne und hinten, eine adaptive Luftfederung inklusive elektronisch geregeltem Dämpfungssystem (PASM) und ein Sonnenrollo im Fond. Noch umfangreicher ist die Serienausstattung des Panamera 4S Executive und Panamera Turbo Executive: Sie beinhaltet bei beiden Modellen unter anderem die Hinterachslenkung und die Soft-Close-Türen. Beim Turbo kommen noch Serien-Features wie Vierzonen-Klimaautomatik, LED Hauptscheinwerfer inklusive Porsche Dynamic Light System (PDLS) und Ambiente-Beleuchtung hinzu. Angeboten wird die neue Langversion in den allradgetriebenen Versionen Panamera 4 Executive (330 PS), Panamera 4 E-Hybrid Executive (462 PS), Panamera 4S Executive (440 PS) und Panamera Turbo Executive (550 PS).

porsche-panamera-v6-1.jpg © Porsche Das neue Fond-Entertainmentsystem kann auch zum Arbeiten genutzt werden.

Auf Wunsch wird der Fond zur Luxus-Lounge

Optional können alle neuen Executive-Modelle mit einer neu entwickelten großen Fond-Mittelkonsole geordert werden – auf Wunsch inklusive zweier integrierter Klapptische sowie einer induktiven Antennenanbindung für ein weiteres Smartphone. Eine weitere Ausstattungsoption dürfte vor allem bei jenen Kunden gut ankommen, die den langen Panamera als Chauffeurs-Limousine einsetzen. Für sie bietet Porsche für die beiden Rücksitze ein Entertainmentsystem der neuesten Generation an. Die in die Lehnen der Vordersitze integrierten und abnehmbaren 10,1-Zoll-Displays des Systems sind multifunktional nutzbar. Sie verwandeln den Fond des Panamera bei Bedarf in einen volldigitalisierten Arbeitsplatz. Die Displays können auch außerhalb des Autos als Tablets genutzt werden. Das Exterieur der Executive-Versionen lässt sich indes analog zu den bereits bekannten Panamera-Modellen mit einem Sport Design-Paket nachschärfen.

porsche-panamera-2-cockpit.jpg © Porsche Hightech-Cockpit: Auf den vorderen Plätzen bleibt alles wie gehabt.

Preise

Von der zweiten Panamera-Generation sind derzeit bereits die vier allradgetriebenen Modelle Panamera 4S, Panamera 4S Diesel (422 PS), Panamera 4 E-Hybrid und Panamera Turbo auf dem Markt. Mit den nun startenden Versionen umfasst das Panamera-Spektrum fortan zehn verschiedene Modelle mit Leistungen von 330 PS bis 550 PS. Preise der nun vorgestellten Varianten hat Porsche auch schon verraten. Das neue Einstiegsmodell ist als Hecktriebler ab 103.179 Euro zu haben, für das günstigste Executive-Modell (E-Hybrid) werden mindestens 117.574 Euro fällig.

Noch mehr Infos über Porsche finden Sie in unserem Marken-Channel.

porsche-panamera-v6-preise.jpg © Porsche

Diashow Neuer Porsche Panamera II (2016)

Porsche Panamera II (2016)

Vorne fallen die nun etwas eckigeren Scheinwerfer auf, die erstmals auch mit LED-Matrix-Technologie zu haben sind. Darüber hinaus verfügt die etwas flachere Motorhaube nun...

Porsche Panamera II (2016)

...über zwei Bügelfalten und die Lufteinlässe in der Frontschürze fallen etwas größer aus. Beim Turbo (Bild) sind sie noch stärker gewachsen.

Porsche Panamera II (2016)

Am Heck hat sich deutlich mehr getan. Hier gehört der „Buckel“, der vielen Porsche-Fans sogar nicht gefallen hat, endlich der Vergangenheit aus. Der Hintern läuft nun flacher aus und...

Porsche Panamera II (2016)

...wird von zwei schmalen, dreidimensional ausgearbeiteten LED-Rückleuchten geprägt, die mittels Leuchtband miteinander verbunden sind. Alle Modelle haben auch einen in die Heckklappe integrierten Heckspoiler.

Porsche Panamera II (2016)

Die Seitenansicht des nun 5,05 Meter langen, 1,94 Meter breiten und 1,42 Meter hohen Luxusliners wirkt dank der ausgewogenen Proportionen und des langen Radstands sehr stilvoll.

Porsche Panamera II (2016)

Im Cockpit gibt es eine echte Revolution. Porsche setzt hier erstmals auf berührungsempfindliche Flächen (Touchpads), über die viele Funktionen gesteuert werden können. Sie sind rund um den Wählhebel...

Porsche Panamera II (2016)

der serienmäßigen Automatik angeordnet. Weiters sind sie auch im Fond zu finden.

Porsche Panamera II (2016)

Darüber hinaus gibt es einen 12,3 Zoll großen, hochauflösenden Touchscreen. Über diesen werden das gesamte Infotainment und die Multimedia-Ausstattung bedient.

Porsche Panamera II (2016)

Das System bietet u.a. Online-Navigation mit Echtzeitverkehrsdaten, alle Porsche-Connect-Dienste oder Smartphone-Integration via Apple CarPlay.

Porsche Panamera II (2016)

Auch das Kombiinstrument ist völlig neu. Hier ist nur mehr der mittig platzierte Drehzahlmesser analog. Links und rechts davon gibt es zwei sieben Zoll große Displays.

Porsche Panamera II (2016)

Zu den Highlights in der Extraliste zählen u.a. klimatisierte Massagesitze, ein Entertainment-Paket für die Fondpassagiere,...

Porsche Panamera II (2016)

...ein großes Panorama-Ausstelldach sowie ein Burmester-Soundsystem. Die beiden hinteren Einzelsitze bieten viel Platz, Seitenhalt und sind absolut langstreckentauglich.

1 / 12

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten