V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse

Neuer Top-Motor

V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse

Im Sommer soll der brandneue AMG-Motor der Mercedes S-Klasse Flügel verleihen. Mit bis zu 571 PS sollte diese Aufgabe auch zu lösen sein.

Im Sommer 2010 geht ein völlig neu entwickelter AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor mit einer Höchstleistung von bis zu 571 PS und einem Drehmoment von bis zu 900 Newtonmetern in der Mercedes S-Klasse an den Start. Der neue, intern M 157 genannte, Achtzylinder kommt mit einer Fülle technologischer Highlights wie Benzin-Direkteinspritzung mit strahlgeführter Verbrennung und Biturboaufladung.

Diashow:

1/6
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
2/6
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
3/6
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
4/6
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
5/6
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
6/6
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
V8-Biturbo mit 571 PS für die S-Klasse
Bilder: Daimler AG

Effizienter Kraftprotz
Das Triebwerk wurde von AMG (gehört seit einigen Jahren zu Mercedes) selbstständig entwickelt und kommt im Sommer im Mercedes Flaggschiff S 63 AMG erstmals zum Einsatz. Besonders stolz sind die Entwickler auf die Verbrauchsersparnis, denn in der S-Klasse soll sich das Triebwerk mit 10,5 Litern auf 100 km begnügen. Das bedeutet eine Einsparung um 25 Prozent gegenüber dem bisherigen S 63 AMG mit 525 PS (630 Nm). Einen wesentlichen Anteil daran hat auch die Kraftübertragung: Das neue AMG Doppelkupplungsgetriebe mit 7 Gängen (SPEEDSHIFT MCT 7) bietet im „Controlled Efficiency“-Fahrprogramm eine neue Stopp-Start-Funktion. Des Weiteren nutzt AMG bei diesem Aggregat erstmals die Vorteile der Benzin-Direkteinspritzung mit strahlgeführter Verbrennung und Piezo-Injektoren: Diese Technologie ermöglicht durch einen höheren thermodynamischen Wirkungsgrad eine bessere Kraftstoffausnutzung und führt zu geringeren Abgas-Emissionen.

Zwei Varianten
Den neuen Motor wird es in zwei Leistungsstufen geben. In der "Basisversion" entwickelt der 5,5-Liter-V8-Biturbomotor eine Höchstleistung von 544 PS und ein maximales Drehmoment von 800 Newtonmetern. In Verbindung mit dem "Performance Package" steigen die Werte auf 571 PS und 900 Newtonmeter. Wesentlicher Unterschied zwischen beiden Leistungsstufen ist der von 1,0 auf 1,3 bar gesteigerte maximale Ladedruck. Der V8 Sauger aus dem SLS AMG Flügeltürer leistet zwar ebenfalls 571 PS, stellt jedoch "nur" ein Drehmoment von 650 Nm bereit. Potenzielle Kunden kommen aber bereits ab 27. März (Marktstart des SLS) in den Genuss dieses Motors.

S 63 AMG Showcar
Einen historischen Erfolg erzielte der 300 SEL 6.8 AMG im Jahr 1971: Angetrieben von einem AMG V8-Motor mit 6,8 Liter Hubraum und 428 PS, überquerte die feuerrote Rennlimousine gleich bei ihrem ersten Einsatz beim 24‑Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps (Belgien) als Zweiter die Ziellinie und sorgte für einen Klassensieg.

An diesen Triumph, der die erst 1967 gegründete AMG über Nacht weltbekannt machte, soll nun das S 63 AMG Showcar (siehe Slideshow) erinnern: Verziert mit identischem Sponsoring wie sein historischer Vorgänger, sorgt das Gefährt für Aufsehen. Besonders fallen die imposante Bereifung mit 275/35 R 20 und 325/30 R 20 Pneus an Vorder- und Hinterachse und die pro Seite um 4,5 Zentimeter verbreiterten Kotflügel auf. Im funktionellen Interieur stecken sogar Edelholzapplikationen im Stil des Youngtimers. 

Beeindruckende Fahrwerte
Auch die Fahrleistungen, welche der neue S63 AMG in den Asphalt brennen wird, sind atemberaubend. Den Sprint von 0 auf 100 absolviert die schwächere Variante in 4,5 Sekunden, und die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch begrenzt. Mit dem Performance Package (4,4 Sekunden auf 100) liegt die Spitze bei immer noch abgeregelten 300 km/h.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .