Das ist das neue C-Klasse Cabrio

Offener Viersitzer

Das ist das neue C-Klasse Cabrio

Auch Mercedes hat seinen Worten nun Taten folgen lassen und auf dem Genfer Autosalon 2016 (Publikumstage 3. bis 13. März) neben dem AMG C 43 4Matic Coupé und der Luxus-V-Klasse auch das neue C-Klasse Cabrio vorgestellt. Bisher gab es von dem offenen Viersitzer lediglich ein Teaser-Foto und einige spärliche Infos. Laut Mercedes soll der Newcomer mit klassischem Softtop an 365 Tagen im Jahr Open-Air-Fahrspaß bieten. Damit dieses Versprechen auch eingelöst wird, haben die Ingenieure einen ziemlichen Aufwand betrieben.

merc-C-Klasse-Cabrio-off2.jpg © Daimler AG

Design, Abmessungen und Verdeck
Die Basis stammt wie berichtet vom C-Klasse Coupé.: Länge (4,68 m), Breite (1,81 m) und der Radstand (2,84 m) sind völlig identisch. Das Cabrio ist aber um 4 Millimeter höher (1,41 m) als der geschlossene Bruder. Bis zur A-Säule gibt es auch keinerlei optische Unterschiede. Das C-Klasse Cabrio verfügt über eine markante Frontpartie mit Diamantgrill, LED-Scheinwerfern, langer Motorhaube und hoher Bordkante. Hinter der Windschutzscheibe fangen die Unterschiede dann an: Das straff gespannte und vollautomatische Verdeck mit heizbarer Glasscheibe geht harmonisch in das eigenständig gestaltete Heck über, das durch breite Schultern und flache LED-Rückleuchten sehr sportlich wirkt. Der Kofferraum erweist sich mit einem Volumen von 360 Litern (285 Liter bei geöffnetem Dach) als reisetauglich. Von schräg hinten erinnert das Auto sogar an das luxuriöse S-Klasse Cabrio. Das Stoffverdeck ist in der Basisvariante in Schwarz oder auf Wunsch mit einem mehrlagigen Akustikverdeck in den Farben Dunkelbraun, Dunkelblau, Dunkelrot oder Schwarz zu haben. Bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h lässt es sich in weniger als 20 Sekunden öffnen und schließen.  Bekannte Technologien wie Aircap (Luftabweiser, der oberhalb der Frontscheibe ausfährt), Airscarf (Nackenföhn unterhalb der Kopfstützen) und die Klimaanlage, die automatisch erkennt ob man offen oder geschlossen unterwegs ist, sollen das Frischluftvergnügen auch bei niedrigen Temperaturen angenehm machen. Auf Wunsch wird auch noch ein manuelles Winkelwindschott hinter den Vordersitzen angeboten, das auch nachgerüstet werden kann.

Video zum Thema Das neue Mercedes-Benz C-Klasse Cabriolet
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Antrieb und Fahrwerk
Die breit gefächerte Motorenpalette reicht vom Vierzylinder-Diesel mit 170 PS bis zum V6-Biturbo. Er leistet im allradgetriebenen AMG C 43 4Matic Cabriolet 367 PS. Auf Wunsch kann das Cabrio mit der Luftfederung Airmatic ausgerüstet werden. Dynamic Select – serienmäßig bei Airmatic und optional bei den Stahlfahrwerken – bietet dem Fahrer die Möglichkeit die Charakteristik des Fahrzeugs zu verändern. Mittels Schalter im Cockpit kann man die Wahl zwischen fünf Fahrmodi (ECO“, „Comfort“, „Sport“, „Sport Plus“ und „Individual“) treffen.

Konkret sieht die Triebwerkspalette wie folgt aus:
merc-C-Klasse-Cabrio-off.jpg © Daimler AG

Innenraum und Ausstattung
Im Cockpit gibt es keine Überraschungen. Bis auf den Schalter fürs E-Verdeck gleicht das Interieur jenem des Coupés. Neben dem serienmäßigen Müdigkeitswarner und einer automatischen Notbremsfunktion (bei Bedarf von 200km/h bis zum Stillstand) ist auf Wunsch noch eine ganze Armada an Assistenzsystemen – bis hin zum teilautonomen Fahren - erhältlich. Im Falle eines Überschlags springen blitzschnell Überrollbügel hinter den hinteren Kopfstützen heraus. Mit einem Bluetooth-fähigen Smartphone mit Datenoption ist bereits das Standard-Audiosystem Audio 20 internetfähig. Damit ist freies Internetsurfen bei Fahrzeugstillstand möglich.  Das alternativ erhältliche Comand Online hat nicht nur ein größeres Display mit besserer Auflösung, sondern ermöglicht optional unter anderem auch den digitalen TV-/Radio-Empfang und bietet schnelle Festplatten-Navigation, integrierte WLAN-Hotspotfunktionalität sowie ein Sprachbediensystem.  Zu den weiteren optionalen Highlights zählen hochwertige Lederausstattungen sowie ein beeindruckendes Soundsystem.

merc-C-Klasse-Cabrio-off1.jpg © Daimler AG

Verfügbarkeit
Marktstart des neuen C-Klasse Cabriolets ist im Sommer 2016. Preise werden in den nächsten Wochen verraten. Der Aufschlag zum Coupé dürfte zwischen 2.500 und 3.000 Euro betragen.

button_tobi_oe24.png

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten