Bild: Saab

Nun startet der neue Saab 9-5

Alter Schwede oder fliegender Holländer?

Mit dem Start des neuen 9-5 feiert eine echte Ikone ihr Comeback. Das war jedoch alles andere als eine leichte Geburt.

Fast wäre der 9-5 nie auf die Straßen gekommen, denn Hersteller Saab wurde erst im letzten Moment vom niederländischen Sportwagenhersteller Spyker vor der Pleite gerettet. Jetzt ruhen alle Hoffnungen auf der üppig dimensionierten Limousine. Sie soll genügend Geld einbringen, um weitere neue Modelle (9-2 und 9-4X) zu realisieren.


Technik-Features

Das Technikpaket des Saab 9-5 ist reich geschnürt: Ein Head-up-Display , die aktive Fahrwerksregelung, Spurhalteassistent und – auf Wunsch – gibt es die Schweden-Limo auch mit permanentem Allradantrieb.


Head-up-Display wie bei BMW. Lenkrad aus dem Opel-Regal

Gute Basis
Die technische Basis liefert dabei der Opel Insignia. Von Opel stammen auch die Turbomotoren, die den 9-5 standesgemäß antreiben. Immerhin wurde der 9-5 ja noch in einer Zeit entwickelt, in der Saab zum Autoriesen GM gehört hat. Das fahrerorientierte Cockpit versprüht aber wieder echten Saab-Geist. Der Zündschlüssel ist einem modernen Startknopf gewichen, der befindet sich aber – typisch Saab – neben dem Schaltknüppel auf der Mittelkonsole. Die unorthodoxe Anordnung der Lüftungsgitter ist eine weitere Saab-Eigenheit. Das findet man auch im Opel Insignia wieder. Auch einige Lenkstock-Hebel werden 1:1 übernommen.

Power-Diesel
Der 160-PS-Diesel hat in Europa das Zeug zum Bestseller. Zwar lässt er sich bis zu 1.500 Umdrehungen Zeit, ehe er munter wird. Dann geht es allerdings ordentlich zur Sache. In nur 9,9 Sekunden beschleunigt der 9-5 von 0 auf 100 km/
h, die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 215 km/h. Dabei zeigt sich der Turbodiesel mit einem Verbrauch von durchschnittlich 5,3 Liter Diesel erfreulich sparsam. Bei Opel gibt es dieses Aggregat ab August auch mit Allradantrieb (Insignia 2.0 CDTI 4x4). Eine solche Version wird auch bei Saab demnächst erhältlich sein.



Beeindruckende Erscheinung: Über fünf Meter lang.

Reise-Limousine
Mit fünf Meter Länge und einem großen Achsabstand ist der Saab 9-5 das ideale Langstreckenfahrzeug. Wichtig ist dazu allerdings die aktive Stoßdämpferregelung, die es im 300 PS starken Topmodell gibt. Im kleinen Diesel dringen so manche Stöße knackig an die Insassen durch. Auf den Rücksitzen gibt es Platz wie in der Oberklasse. Hier können die Passagiere sogar ihre Beine übereinander schlagen.

Die Preise beginnen für den kleinsten 9-5 bei 37.600 Euro, das Top-Modell (V6-Turbo mit 300 PS) kostet mit Allrad (AWD) 63.180 Euro.(nec)

Bilder: (c) Hersteller

Nun mit dem richtigen Foto auf der Startseite, da ist uns leider ein Fehler passiert.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .