Opel Grandland X Plug-in jetzt auch mit Frontantrieb

Günstiger als mit Allrad

Opel Grandland X Plug-in jetzt auch mit Frontantrieb

Fehlender E-Motor an der Hinterachse macht das elektrifizierte SUV deutlich günstiger.

Der nächste elektrifizierte  Opel  kommt: Nach dem rein batterie-elektrischen  Corsa-e  und dem  allradgetriebenen Grandland X Plug-in-Hybrid  ist Letzterer ab sofort auch als Plug-in-Hybrid mit reinem Frontantrieb bestellbar. Die Technik kennen wir bereits aus dem französischen Konzernbruder  3008 Hybrid . Hier wie dort sorgt der Verzicht des E-Motors an der Hinterachse für einen deutlich günstigeren Einstiegspreis. Opel verkauft den Grandland X Hybrid mit Frontantrieb ab 42.299 Euro. Zum Vergleich: Die Hybrid-4-Version mit Allrad kostet mindestens 45.299 Euro. Wer keinen Allradantrieb braucht, spart also 3.000 Euro.

© Opel / PSA

Antrieb

Der Fronttriebler bietet eine Systemleistung von 224 PS und ein Drehmoment von bis zu 360 Newtonmeter. Dazu verbindet der Grandland X Hybrid einen 1,6-Liter-Turbobenziner (180 PS) und einen Elektromotor (81 kW/110 PS), die die Vorderachse antreiben. Die E-Maschine ist in die Achtstufen-Automatik integriert. Der Kraftstoffverbrauch beträgt gemäß dem unrealistischen WLTP-Zyklus je nach Bereifung 1,4 bis 1,5 Liter auf 100 km (CO2-Emission 31 bis 34 g/km). In Österreich fällt deshalb keine NoVA an. Der Fahrer kann aus drei Fahrmodi wählen: Elektro, Hybrid und Sport. Wer auf reinen Elektrobetrieb schaltet und die 13,2 kWh-Lithium-Ionen-Batterie vor Fahrtantritt voll auflädt, kann mit dem elektrifizierten SUV laut Opel bis zu 57 Kilometer lokal CO2-frei zurücklegen. Im Sportmodus beschleunigt der Grandland X Hybrid in 8,9 Sekunden von null auf Tempo 100 und schafft bis zu 225 km/h Spitze.

© Opel / PSA

Laden und elektrospezifische Dienste

Aufladen lässt sich der Fronttriebler über den serienmäßigen 3,7 kW-On-Board-Charger (optional 7,4 kW). Via Mode 3-Kabel und 7,4 kW-Onboard-Charger lädt die Batterie des Grandland X Hybrid je nach Ladestation in weniger als zwei Stunden vollständig auf. Der Farb-Touchscreen im Innenraum zeigt Informationen wie Reichweitenradius, Ladefluss und Verbrauchsstatistiken an. Spezielle Services sollen den Fahrer beim elektrischen Fahren unterstützen. So bietet Free2Move, die Mobilitätsmarke von PSA, spezielle Lösungen für Elektrofahrzeuge vom Charging Pass bis zum Fahrtenplaner an, der Ladestationen entlang der Strecke berücksichtigt und so die beste Routenführung errechnet. Mit der myOpel-App lässt sich die Ladezeit aus der Ferne programmieren oder die Klimaautomatik einschalten.

© Opel / PSA

Ausstattung

Der nicht gerade günstige Preis erklärt sich neben der aufwendigen Antriebstechnik auch durch die Serienausstattung. So ist der Grandland X Hybrid mit dem Navi 5.0 IntelliLink inklusive Touchscreen voll vernetzt. Die OpelConnect-Serviceleistungen umfassen Funktionen wie Live-Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinformationen, Fahrzeugdatenabruf via App, direkte Verbindung zu Pannenhilfe und Notruf. Für Sicherheit sorgen serienmäßige Assistenzsysteme wie der Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung sowie Fußgängererkennung, Spurhalte-Assistent und Müdigkeitserkennung.

>>>Nachlesen:  Grandland X Hybrid4 ab sofort bestellbar

Verfügbarkeit und Preis

Wie eingangs erwähnt, ist der neue Grandland X Hybrid mit Frontantrieb in der Ausstattung „Innovation“ ab 42.299 Euro erhältlich. Für Selbstständige und Dienstwagenfahrer ist der Teilzeitstromer besonders attraktiv. Sie profitieren auf Grund des niedrigen CO2-Ausstoßes vom reduzierten Sachbezug von nur 1,5%. Bestellungen sind bereits möglich. Die Markteinführung erfolgt im Laufe des Jahres.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .