SsangYong bringt einen neuen Rodius

Siebensitzer mit Platz

SsangYong bringt einen neuen Rodius

Koreaner stellen in Genf die zweite Generation ihrer Familienkutsche vor.

Mit dem ersten Rodius hat SsangYong nicht gerade den Geschmack der europäischen Kunden getroffen. Der Van aus Korea wirkte schwülstig, plump sowie überladen und verwirrte mit zahlreichen unharmonischen Details. Bei der zweiten Generation scheint die Marke aus ihren Fehlern gelernt zu haben. Weltpremiere feiert der neue Rodius im Rahmen des Genfer Autosalons 2013 (7. Bis 17. März). Vorab wurden nun zwei Skizzen veröffentlicht.

Design
Die Front erinnert mit ihren großen Scheinwerfern und dem Chromgrill etwas an den Lancia Grand Voyager (vormals Chrysler). Die Seitenlinie wird von einer Lichtkante geprägt, die sich vom vorderen Kotflügel bis zu den Rückleuchten zieht.  Wie beim Vorgänger gibt es eine extrem schräg stehende D-Säule. Diese wirkt nun jedoch deutlich harmonischer. Hinter dem nahezu senkrecht abfallenden Heck soll sich ein riesiger Kofferraum verbergen. Die zweigeteilten Rückleuchten vermitteln sogar einen Schuss Dynamik.

© SsangYong

Trümpfe
Neben dem großzügigen Raumangebot mit sieben Einzelsitzen soll der Rodius vor allem mit einer überkompletten Ausstattung punkten. Die Motorisierung  passt ebenfalls nach Europa. Unter der Haube des Vans steckt ein 2,0-Liter-Common-Rail-Diesel mit 155 PS und einem maximalen Drehmoment von 360 Newtonmetern. Gegen Aufpreis gibt es auch einen Allradantrieb und ein Automatikgetriebe.

Starttermin
SsangYong will den neuen Rodius bereits ab Sommer 2013 verkaufen. Preise wurden noch nicht verraten. Wie der aktuelle Korando C aber zeigt, zählt das Preis-/Leistungsverhältnis zu den Stärken der Marke.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .