3. Generation des Hybrid-Pioniers
3. Generation des Hybrid-Pioniers
3. Generation des Hybrid-Pioniers
3. Generation des Hybrid-Pioniers
3. Generation des Hybrid-Pioniers
3. Generation des Hybrid-Pioniers

Toyota Prius

3. Generation des Hybrid-Pioniers

Akio Toyoda (Vizepräsident der Toyota Motor Corporation) präsentierte zur japanischen Markteinführung die mittlerweile 3. Generation des Hybrid-Vorreiters Prius.

Europäische Fans müssen sich bis zum Start der neuen Prius-Generation noch etwas gedulden - doch ab Sommer 2009 werden sich auch europäische Kunden vom neuesten Hybrid-Auto des Konzerns überzeugen können.

Diashow:

1/6
3. Generation des Hybrid-Pioniers
3. Generation des Hybrid-Pioniers
2/6
3. Generation des Hybrid-Pioniers
3. Generation des Hybrid-Pioniers
3/6
3. Generation des Hybrid-Pioniers
3. Generation des Hybrid-Pioniers
4/6
3. Generation des Hybrid-Pioniers
3. Generation des Hybrid-Pioniers
5/6
3. Generation des Hybrid-Pioniers
3. Generation des Hybrid-Pioniers
6/6
3. Generation des Hybrid-Pioniers
3. Generation des Hybrid-Pioniers
Bilder: © AP

Neuerungen
Der dritte Prius wird demnächst in 80 Ländern (Vorgänger 40) an den Start gehen und somit zu einem richtigen Weltauto. Das Design erinnert aufgrund der optimalen Aerodynamik stark an den Vorgänger und wirkt somit etwas bieder. In technischer Hinsicht gibt es jedoch so gut wie nichts auszusetzen, denn die beiden Herzen des Prius faszinieren noch immer. "Fuel Economy" lautet die Formel des Sparwunders und hierbei legte der Prius III im Vergleich zum Vorgänger noch einmal kräftig nach. So konnte beim Neuen, obwohl Toyota nun auf einen größeren und stärkeren 1,8-Liter-Vierzylinder mit 98 PS vertraut, der Verbrauch noch einmal deutlich gesenkt werden. Aufgrund des erhöhten Drehmoments konnte vor allem der Autobahnverbrauch stark reduziert werden - ein bisheriger Schwachpunkt des Hybrid-Pioniers.

Fahrerlebnis
Mit dem Prius zu fahren, bleibt auch bei der dritten Generation ein Erlebnis. Man startet den Motor - hört aber nichts, man fährt los und hört immer noch nichts - wie schon der Vorgänger kann auch der neue Prius kurze Strecken rein elektrisch zurück legen (Voll-Hybrid-System). Beim Bremsen werden die Batterien automatisch aufgeladen, was vor allem im Stadtverkehr (Stop and Go) zu erheblichen Verbrauchsreduzierungen führt. Bei den Batterien vertraut Toyota (vorerst) noch auf die bewährten, jedoch auch schweren und großen, Nickel-Metallhydrid-Batterien. Toyota versichert aber, dass sich der Prius III auf moderne Lithium-Ionen-Akkus umrüsten lasse, falls diese die nötige Marktreife erreichen sollten. Mercedes setzt beim S400-Hybrid bereits jetzt auf die modernere Technik. Da es sich beim Mercedes jedoch um ein Mild-Hybrid-System (kann nicht rein elektrisch fahren) handelt, hinkt dieser Vergleich etwas.

Technische Daten im Vergleich zum Vorgänger
1,8 statt 1,5 Liter Hubraum bringen ein höheres Drehmoment, die Leistung des Verbrennungsmotors stieg auf 98 PS (vorher: 78 PS) und der Elektromotor leistet nun 80 statt 68 PS. Die System-Gesamtleistung stieg auf 134 PS (vorher 113 PS) und diese verhilft dem Prius III zu einem Sprint von 0 auf 100 km/h in 9,8 Sekunden (Vorgänger: 10,9). Trotzdem konnte Toyota nach eigenen Angaben den Normverbrauch senken. Bei diesem stehe nun eine 3 vor dem Komma (ca. 3,6-3,9l) – das Vorgängermodell lag noch bei 4,3 Litern, wodurch beim Neuen auch der CO2-Ausstoß unter die magische 100g/km-Marke fallen würde.


Preis:

Wahrscheinlich ab Mitte Juni zu Preisen knapp unter 26.000 Euro

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .