Bild: Volkswagen

VW Golf Variant

Der neue Golf Variant startet durch

Nach dem drei- und fünftürigen Golf der sechsten Generation sowie dem aktuellen Golf Plus geht ab sofort die vierte Karosserieversion des Wolfsburger Bestsellers ab 19.990 Euro (inklusive Klimaanlage und Tagfahrlicht) an den Start.

Der Kombi ist bei uns insbesondere im Geschäftswagenbereich eines der erfolgreichsten Modelle auf dem Markt. Die Neugestaltung des Variant soll laut Volkswagen dafür sorgen, dass das Allrounder seine Position als Business-Kombi, aber auch als Erstwagen für Familien weiter ausbaut. 
 

Neuerungen
Die Frontpartie des Variant wurde dem aktuellen Golf VI Design angepasst. Sie folgt damit optisch der aktuellen Volkswagen „Design-DNA“. Klare horizontale Linien und schmäler gestylte Scheinwerfer bestimmen ab sofort das Erscheinungsbild. Vom Golf Drei- und Fünftürer übernommen wurden zudem die wichtigsten Motoren. Im Interieur kommen die viel gelobten und wirklich sehr hochwertigen Armaturen des aktuellen Golf zum Einsatz. Am Heck bekamen die Scheinwerfer eine dunkle Einfassung und nun ist schon ab der Basisversion der Heckstoßfänger bis nach unten in Wagenfarbe lackiert. 

Das Kofferraumvolumen fasst nach wie vor recht ordentliche 495 - 1.550 Liter und fünf Passagiere reisen zeimlich bequem, auch wenn es dann am hinteren mittleren Sitz doch etwas knapp wird. Produziert wird der Variant genau wie der Jetta weiterhin in Südamerika.



Das Ausstattungs- und Motorenspektrum
Direkt zur Markteinführung wird der Variant in den drei Ausstattungen Trendline, Comfortline und Highline angeboten. Letztere löst dabei die bisherige Sportline-Version als Topausstattung ab. Motorseitig stehen zum Verkaufsstart drei Benziner mit Leistungen zwischen 80 PS und 160 PS sowie zwei Diesel zur Verfügung. Die ruhig laufenden Common-Rail-Dieselmotoren leisten 105 PS (1.6 l) und 140 PS (2.0 l). Der 105-PS-TDI kann optional als BlueMotion Technology-Version bestellt werden. In diesem Fall sinkt der Durchschnittsverbrauch im Normzyklus von 4,5 Liter (analog 119 g/km CO2) auf 4,2 Liter (109 g/km CO2).


Verbrauch (Diesel)
Der 1,6-Liter-TDI beeindruckt auf dem Papier durch niedrige Emissionen (119 g/km CO2) und einen niedrigen Durchschnittsverbrauch (4,5 Liter auf hundert Kilometern) aus. Gegenüber dem gleichstarken Vorgängermodell (1.9 l Pumpe-Düse-Motor) konnte der Verbrauch um 0,7 Liter gesenkt werden. Der 140 PS starke und 210 km/h schnelle Golf Variant 2.0 TDI verbraucht laut Werk 5,0 Liter (132 g/km CO2). 

Verbrauch (Benziner)
Mit 6,3 Litern (122 PS) und 6,4 Litern (160 PS) liegt ihr Durchschnittsverbrauch auf dem Niveau der deutlich schwächeren Grundmotorisierung mit 80 PS (ohne Turbo-Aufladung). Mit dem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) sinkt der Verbrauch auf 6,0 Liter (139 g/km CO2) beim 122-PS-TSI und 6,1 Liter (143 g/km CO2) im Fall der 160-PS-Variante.



Preise
Der Grundpreis des neuen Golf Variant wird in Österreich inklusive einer recht anständigen Serienausstattung wie ESP, sechs Airbags, Tagfahrlicht, Dachreling, Radiosystem RCD 210, rundum elektrischen Fensterhebern, elektrisch verstell- und beheizbaren Außenspiegeln, 1/3 zu 2/3 umklappbarer Rücksitzbank und -lehne, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Klimaanlage, 16-Zoll-Rädern und bis zu 1.550 Litern Ladevolumen ab 19.990 Euro (1.4 mit 80 PS und 5-Gang-Schaltgetriebe) betragen.

Der Golf wird dadurch zwar nicht zum Schnäppchen, doch sein unübertroffen niedriger Wertverlust und die günstigen Unterhaltskosten sind eindeutige Argumente, die für ihn sprechen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .