Alle Infos vom VW Passat GTE

Plug-in-Hybrid

Alle Infos vom VW Passat GTE

Trotz 218 PS soll der Mittelklasse-Bestseller nur 1,6l/100km verbrauchen.

Über ein halbes Jahr nach der Präsentation des Passat GTE gibt es nun alle Informationen zum neuen Aushängeschild von VW. Nach dem Golf GTE handelt es sich dabei bereits um den zweiten Plug-in-Hybrid, den Europas größter Autobauer auf den Markt bringt. Das effiziente Mittelklassemodell gibt es von Beginn an als Limousine oder Variant. Interessenten brauchen aber noch  etwas Geduld. Denn zu den Händlern rollt der Passat GTE erst Anfang 2016. Der Vorverkauf startet aber bereits im Oktober 2015.

Diashow: Fotos vom VW Passat GTE

1/10
VW Passat GTE
VW Passat GTE

Vorne gibt es beim GTE eine spezifische Chrom-Kühlergrillmaske mit einem blauen Streifen sowie einen komplett neu designten Stoßfänger mit seiner c-förmigen LED-Tagfahrlicht-Signatur.

2/10
VW Passat GTE
VW Passat GTE

Das effiziente Mittelklassemodell gibt es von Beginn an als Limousine oder Variant.

3/10
VW Passat GTE
VW Passat GTE

In der Silhouette weisen den Passat GTE nur die speziellen 17-Zoll-Leichtmetallräder als Plug-In-Hybrid aus.

4/10
VW Passat GTE
VW Passat GTE

Beim Antrieb setzt er wie alle Plug-in-Hybridautos auf die Kraft von zwei Herzen: Der 1,4 Liter große TSI-Motor steuert eine Leistung von 156 PS bei, die E-Maschine liefert 85 kW (115 PS).

5/10
VW Passat GTE
VW Passat GTE

Werden die Batterien vor der Abfahrt voll aufgeladen, beträgt die rein elektrische Reichweite im Idealfall 50 Kilometer.

6/10
VW Passat GTE
VW Passat GTE

Die Akkus sind platzsparend unter dem Kofferraum untergebracht. Aus diesem Grund wurde der Benzintank unter die Rückbank verlegt.

7/10
VW Passat GTE
VW Passat GTE

Im gewohnt aufgeräumten und hochwertigen Cockpit schnitten die Designer...

8/10
VW Passat GTE
VW Passat GTE

...das Kombiinstrument und das serienmäßige...

9/10
VW Passat GTE
VW Passat GTE

...Radio „Composition Media“ mit einer eigenen Menümatrix auf die antriebsspezifischen Funktionen und Anzeigen zu.

10/10
VW Passat GTE
VW Passat GTE

Der Fahrer kann den GTE-Modus manuell aktivieren. Dann beschleunigen 218 PS und 400 Nm den Passat in 7,4 Sekunden auf 100 km/h (Variant: 7,6 Sekunden).

Antrieb
Als GTE wird nun also auch der Passat unter Strom gesetzt. Beim Antrieb setzt er wie alle Plug-in-Hybridautos auf die Kraft von zwei Herzen: Der 1,4 Liter große TSI-Motor steuert eine Leistung von 156 PS bei, die E-Maschine liefert 85 kW (115 PS). Das maximale Drehmoment des Plug-In-Hybridantriebs beträgt 400 Newtonmeter. Die Systemleistung von 218 PS kann sich ebenfalls sehen lassen. Werden die Batterien vor der Abfahrt an der heimischen Steckdose (Dauer: 4 Stunden) oder an einer optionalen Wallbox (Dauer: 2,5 Stunden) voll aufgeladen, beträgt die rein elektrische Reichweite im Idealfall 50 Kilometer. Damit können viele Pendler völlig emissionsfrei und günstig in die Arbeit fahren. Bei gefülltem 50-Liter-Tank und maximaler elektrischer Ladung ergibt sich eine Gesamtreichweite von über 1.100 Kilometern. Damit steht auch der Fahrt in den Urlaub nichts im Weg. Rein elektrisch – also im E-Mode - sind bis zu 130 km/h möglich, die allgemeine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 225 km/h. Mit Verzicht hat der Passat GTE also nichts zu tun. Das zeigen auch die weiteren Fahrleistungen: Aktiviert der Fahrer den GTE-Modus, bei dem beide Triebwerke ihre volle Leistung zur Verfügung stellen, sprintet das Auto in 7,4 Sekunden auf 100 km/h (Variant: 7,6 Sekunden). Die Kraftübertragung auf die Vorderräder erfolgt serienmäßig über ein eigens für den Hybridantrieb entwickeltes 6-Gang-DSG (Doppelkupplungsgetriebe). Dieses Getriebe kennen wir bereits aus Golf GTE und dem Audi A3 e-tron . Unter normalen Betriebsbedingungen  beginnt die Fahrt stets rein elektrisch. Unterwegs wählt das System dann automatisch den passenden Antriebsmix. Wie erwähnt, kann der Fahrer den E-Mode oder den GTE-Mode jedoch auch manuell aktivieren.

>>>Nachlesen: So fährt sich der VW Golf GTE

Günstige Betriebskosten
Der realitätsferne Normverbrauch, der nur für die ersten 100 km gilt und im Labor ermittelt wird, liegt bei gerade einmal 1,6 l/100 km und 12,2 kWh/100 km (Variant: 12,4 kWh). Wer aber häufig rein elektrisch unterwegs ist, kann mit dem Passat GTE auch im realen Alltagsverkehr sehr kostengünstig vorankommen. Bei einem Preis von 28,81 Cent pro Kilowattstunde (kWh / Durchschnittspreis 2015) und einem Verbrauch von 12,2 kWh kosten 100 Kilometer lediglich 3,50 Euro – ein im Vergleich zu Verbrennungsmotoren sehr niedriger Preis, zumal die elektrischen Kilometer in der Regel komplett im Stadtverkehr zurückgelegt werden und somit im Hinblick auf die Kosten einem Innerortsverbrauch von nur 2,5 Litern Super entsprechen.

>>>Nachlesen: Neuer Passat Alltrack startet in Österreich

Design
Optisch hebt sich der GTE nur dezent von den herkömmlichen Passat-Modellen ab. Vorne gibt es eine spezifische Chrom-Kühlergrillmaske mit einem blauen Streifen sowie einen komplett neu designten Stoßfänger mit seiner c-förmigen LED-Tagfahrlicht-Signatur. Diese C-Signatur ist gemeinsam mit den blauen Designelementen ein Erkennungsmerkmal aller Elektro- und Plug-In-Hybridmodelle von Volkswagen. In der Silhouette weisen den Passat GTE nur die speziellen 17-Zoll-Leichtmetallräder als Plug-In-Hybrid aus. Im Cockpit schnitten die Designer das Kombiinstrument und das serienmäßige Radio „Composition Media“ mit einer eigenen Menümatrix auf die antriebsspezifischen Funktionen und Anzeigen zu. Darüber hinaus gibt es eine blaue Ambientebeleuchtung, ein Multifunktionslederlenkrad mit blauen Ziernähten, einen GTE-spezifischer Schaltknauf mit blauen Nähten und Sitze mit einer ebenfalls blauen Grundstruktur. Applikationen in Aluminiumoptik und Hochglanzschwarz runden den wertigen Eindruck ab.

>>>Nachlesen: Sparsamster Passat aller Zeiten startet

Ausstattung
In Österreich ist der Passat GTE eine eigenständige Ausstattungslinie. Zur Serienausstattung des Modells gehören u.a. die LED-Scheinwerfer (für Abblend- und Fernlicht), die Müdigkeitserkennung, die Multikollisionsbremse, die Automatische Distanzregelung ACC (funktioniert bis 160 km/h) und das Umfeldbeobachtungssystem Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion, ein Regensensor, der ParkPilot für den Front- und Heckbereich, Chromleisten an den Seitenfenstern und Komfortsitze (vorn). Darüber hinaus sind fast alle Extras zu haben, die es auch für den normalen Passat gibt. Zu den Highlights zählen ein großes Navi mit Echtzeitinformationen, WLAN-Hotspot, diverse Infotainmentsysteme, „App-Connect“, das fast alle  Smartphones in das Bordsystem integriert oder „Media Control“ mit dem die Tablets der Mitreisenden in das Unterhaltungsprogramm eingebunden werden können.

Noch mehr Infos über Volkswagen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit
Auf den österreichischen Markt kommen werden der Passat GTE und der GTE Variant im ersten Quartal 2016; der Vorverkauf startet voraussichtlich im Oktober 2015. Preise stehen noch nicht fest.

Hier geht es zu den besten gebrauchten VW-Modellen >>>

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .