VW zeigt den fertigen Elektro-Up!

E-Auto für die City

VW zeigt den fertigen Elektro-Up!

Der kleine Stromer leistet bis zu 82 PS und soll 150 km weit kommen.

Der Hype rund um die reinen E-Autos hat sich in den letzten Monaten deutlich abgeschwächt. Während die Stromer vor nicht allzu länger Zeit noch im Rampenlicht der großen Autoshows standen, gerieten sie zuletzt (siehe Pariser Autosalon 2012, Detroit Auto Show 2013 oder Genfer Autosalon 2013) wieder stark ins Hintertreffen. Einige Hersteller haben ihre Elektro-Auto Pläne vorerst sogar komplett auf Eis gelegt. Andere Marken (Renault, BMW, Nissan, etc.) halten aber nach wie vor am reinen Elektroauto fest .Und nun hat auch Europas größter Autobauer die Serienversion seines ersten reinen E-Autos präsentiert. Messepremiere wird der E-Up! - nicht zu verwechseln mit dem Eco Up! - aber erst auf der IAA im September feiern.

© Volkswagen AG

150 Kilometer Reichweite
Bei VW läutet also der Stadtflitzer Up! das E-Zeitalter ein. Laut seinen Entwicklern soll er eine Reichweite von 150 Kilometern bieten und nichts an seiner Alltagstauglichkeit einbüßen. VW will mit dem Auto vor allem Stadtbewohner und  Pendler ansprechen, die mit dem gebotenen Aktionsradius leben können. Sollte ein leerer Akku dennoch einmal schneller geladen werden müssen, ermöglicht eine Schnellladefunktion die Batterie innerhalb von 30 Minuten zu 80 Prozent aufzuladen. Die Schnittstelle zum Aufladen der Batterie verbirgt sich beim E-Up! übrigens hinter dem „Tankdeckel“.

© Volkswagen AG

Antrieb
Als Antrieb kommt ein Elektromotor mit einer Spitzenleistung von 60 kW (82 PS) zum Einsatz. Die Dauerleistung beträgt 40 kW (55 PS). Sein maximales Drehmoment von 210 Newtonmetern steht wie bei allen Elektroautos ab der ersten Umdrehung zur Verfügung. So beschleunigt der 1.185 Kilogramm schwere E-Up! von 0 auf 100 km/h innerhalb von 14 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h. Die im Unterboden integrierte Lithium-Ionen-Batterie hat eine Speicherkapazität von 18,7 kWh.

Dezenter Auftritt
Innen und außen unterscheidet sich die Elektro-Version kaum von ihren normalen Geschwistern. Vorne und hinten gibt es markante LED-Leuchten in Sichelform. Die speziellen Felgen stehen dem E-Up! ebenfalls hervorragend. Im Cockpit wird die E-Version nur von den Rundinstrumenten mit neuen Anzeigen verraten. Auf dem mobilen Navi- und Multimediasystem kann auch der aktuelle Ladezustand eingeblendet werden.

Preise hat VW noch nicht verraten. In den Handel soll der E-Up! Ende des Jahres kommen. 2014 folgt dann der E-Golf als zweites Elektro-Modell.

Noch mehr Informationen über Volkswagen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom Test des normalen Up!

Diashow: Fotos vom Test des VW Up!

1/7
VW Up!
VW Up!

Von vorne wirkt das Auto sehr sympathisch. Hier haben die Designer Stilelemente von Beetle und Golf gekonnt kombiniert.

2/7
VW Up!
VW Up!

Seitlich fallen die extrem kurzen Überhänge auf. Sie und der lange Radstand verhelfen dem 3,54 Meter kurzen Up! zum besten Raumangebot seiner Klasse.

3/7
VW Up!
VW Up!

Am Heck konnten aber auch die VW-Designer nicht zaubern, dieses wirkt vergleichsweise schlicht.

4/7
VW Up!
VW Up!

Der erweiterbare Kofferraum schluckt bei Vollbesetzung 251 Liter. Leider erschwert die hohe Ladekante die Beladung,...

5/7
VW Up!
VW Up!

...dafür funktioniert das Umklappen der Rücklehnen spielend einfach.

6/7
VW Up!
VW Up!

Das Cockpit ist übersichtlich gestaltet, gefällt mit solider Verarbeitung. Alle im Sichtfeld verbauten Materialien wirken zudem recht hochwertig.

7/7
VW Up!
VW Up!

Die serienmäßige Notbremsfunktion „City Brake“ basiert auf einem radargesteuerten System und leitet im Geschwindigkeitsbereich von 5 bis 30 km/h im Notfall eine Vollbremsung ein. Bei den Tests funktionierte das System immer einwandfrei.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .