Audi A1 S-line mit 210 PS von Abt

Schneller Flitzer

Audi A1 S-line mit 210 PS von Abt

Teilen

Veredler macht dem kleinsten aller Audi ordentlich Beine.

An die unglaubliche Studie A1 clubsport quattro (siehe Diashow unten), die beim GTI-Treffen 2011 vorgestellt wurde, reicht der Audi A1 S-Line von „Konzerntuner“ Abt zwar nicht heran, für ordentlich Fahrspaß dürfte jedoch gesorgt sein. Schon bisher brachte der Veredler aus dem Allgäu einige spezielle Varianten des A1 auf den Markt, doch das neue Modell markiert die derzeitige Speerspitze.

Audi A1 S-line mit 210 PS von Abt
© Abt Sportsline

Spezialfelgen und Doppelrohr als Hingucker.

Leistung
Serienmäßig bringt es der 1.4 TFSI Motor im Flaggschiff des Audi-Einstiegsmodells auf ordentliche 185 PS. Diese sorgen in Kombination mit dem serienmäßigen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (S-tronic) für mehr als ausreichende Fahrleistungen. Für  alle, denen der Top-A1 noch etwas zu langsam ist, hat Abt jetzt ein passendes Angebot im Programm. So leistet der Kleine nach der Kur 210 PS (154 kW) und wird damit als "ABT A1" zum waschechten Sportwagen. Das unterstreichen auch die Fahrleistungen. Der Topspeed steigt auf knapp 240 km/h und die Beschleunigung von 6,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h traut man dem Kleinwagen eigentlich gar nicht zu.

Design
Neben der gesteigerten Motorleistung bietet der Tuner natürlich weitere Individualisierungsmöglichkeiten an. So sind für diesen A1 ebenfalls die bereits vorgestellten Design-Varianten Aloha (Beachlook), Klecks (saloppe Farbtupfer) und High-Voltage (böse) erhältlich. Weiters gibt es spezielle Alufelgen in 17 oder 18 Zoll, einen Doppelrohr-Sportendschalldämpfer und Fahrwerksfedern.

Noch einmal zum Genießen: Audi clubsport quattro

Bilder vom Audi A1 clubsport quattro

Der Audi A1 clubsport quattro ist ein Einzelstück, das hält, was seine brachiale Optik verspricht.

Am Heck des Showcars dominiert der Dachflügel, der mit seinem Doppelspoilerblatt für ausreichenden Abtrieb an der Hinterachse sorgt. Dunkel eingefärbte Heckleuchten und ein großer, geschlossener Diffusor schärfen die Heckansicht zusätzlich.

Die modifizierte Bugschürze integriert große, zweigeteilte Lufteinlässe mit Stegen aus Carbon. Der Singleframe-Kühlergrill ist in schwarzer Waben-Optik gehalten, die Scheinwerfer haben mattierte Spangen mit einem rot lackierten „Wing“. Zwei große Luftauslässe in der Haube sollen die Wärme aus dem Motorraum abführen.

Bei dem Showcar ist die Leistung des bekannten 2,5 Liter Fünfzylinder TFSI noch einmal drastisch auf 503 PS und 660 Nm gewachsen (Serie 340 PS und 450 Nm).

Das Interieur ist in dunkelgrau gehalten. Weite Bereiche sind mit matt lackiertem Sicht-CFK verkleidet. Beim Sportlenkrad mit seinen offenen Speichen ist das CFK-Material mit Leder überzogen. Statt der Schalter am Lenkstock und in den Türverkleidungen gibt es Kippschalter auf der Mittelkonsole.

Die Rücksitzbank wurde zur Gewichtsreduktion einfach gestrichen.

Bilder vom Audi A6 und R8 Spyder von Abt

Der brandneue Spyder "ABT R8 GT S" stellt eines schon beim ersten Anblick klar - er will auffallen um jeden Preis.

Von der Haube bis zum Heckflügel dominiert hier Carbon. Die Mischung aus dem roten Lack und dem dunklen Sichtcarbon wurde perfekt aufeinander abgestimmt. Alle Anbauteile haben einen Anteil an der verbesserten Aerodynamik. Heckflügel und Diffusor sorgen für mehr Anpressdruck.

Nach der "Kur" bringt das Traumauto 620 PS auf die Straße. So gerüstet katapultiert sich das Geschoss in 3,6 Sekunden auf Tempo 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt dann bei 320 km/h.

Innen geht das Farbenspiel munter weiter. Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten.

Obwohl der neue Audi A6 (von dem es 2012 auch eine Hybridversion geben wird) erst in einigen Tagen auf den Markt kommt,...

...zeigt Abt in Genf bereits eine veredelte Version der Business-Limousine. Den Diesel gibt es mit 282 oder 310 PS. Der V6-Benziner mit Kompressor wird auf 410 PS aufgeblasen.

Optisch geht es beim A6 deutlich dezenter zu.Von hinten zeigt er selbstbewusst seine Heckschürze mit den vier Endrohren. Der Heckspoiler fügt sich in die Optik des Wagens ein, lässt ihn aber sportlicher wirken. Seitenleisten und Frontspoiler unterstreichen den dynamischen Auftritt.

Bilder vom Audi A1 clubsport quattro

Der Audi A1 clubsport quattro ist ein Einzelstück, das hält, was seine brachiale Optik verspricht.

Am Heck des Showcars dominiert der Dachflügel, der mit seinem Doppelspoilerblatt für ausreichenden Abtrieb an der Hinterachse sorgt. Dunkel eingefärbte Heckleuchten und ein großer, geschlossener Diffusor schärfen die Heckansicht zusätzlich.

Die modifizierte Bugschürze integriert große, zweigeteilte Lufteinlässe mit Stegen aus Carbon. Der Singleframe-Kühlergrill ist in schwarzer Waben-Optik gehalten, die Scheinwerfer haben mattierte Spangen mit einem rot lackierten „Wing“. Zwei große Luftauslässe in der Haube sollen die Wärme aus dem Motorraum abführen.

Bei dem Showcar ist die Leistung des bekannten 2,5 Liter Fünfzylinder TFSI noch einmal drastisch auf 503 PS und 660 Nm gewachsen (Serie 340 PS und 450 Nm).

Das Interieur ist in dunkelgrau gehalten. Weite Bereiche sind mit matt lackiertem Sicht-CFK verkleidet. Beim Sportlenkrad mit seinen offenen Speichen ist das CFK-Material mit Leder überzogen. Statt der Schalter am Lenkstock und in den Türverkleidungen gibt es Kippschalter auf der Mittelkonsole.

Die Rücksitzbank wurde zur Gewichtsreduktion einfach gestrichen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.