Alfa greift mit 540 PS starker Giulia GTA an

Radikale Leichtbau-Version

Alfa greift mit 540 PS starker Giulia GTA an

Italiener schärfen das Quadriofoglio-Top-Modell noch einmal nach.

Wenige Wochen nachdem Alfa Romeo dem Stelvio und der Giulia ein Facelift verpasst hat, wird nun ein neues Top-Modell der Limousine nachgereicht. Dieses startet gleich in zwei Varianten und hört auf den Namen Giulia GTA bzw. Giulia GTAm. Letztere richtet sich vor allem an Kunden, die häufig auf der Rennstrecke unterwegs sind. Fans sollten aber schnell sein. Denn die Gesamtauflage (beide Versionen) beträgt lediglich 500 Stück – Reservierungen sind ab sofort möglich.

© FCA

Mehr Leistung

Mit den besonders heißen Varianten beschenken sich die Italiener selbst. Am 24. Juni 2020 feiert Alfa nämlich seinen 110. Geburtstag und lässt es dabei ordentlich krachen. Das berühmte Kürzel kam erstmals bei der Giulia Sprint GTA, die 1965 präsentiert wurde, zum Einsatz. Giulia GTA und Giulia GTAm machen ihm alle Ehre. Unter der Motorhaube der neuen Modelle arbeitet der bewährte V6-Biturbo-Benziner mit 2,9 Litern Hubraum, der in der Giulia Quadrifoglio 510 PS leistet. Bei der neuen Giulia GTA ist die Leistung auf 540 PS angehoben. Erreicht wurde das Leistungsplus durch eine neue Motorabstimmung sowie durch eine extrem böse klingende Titan-Abgasanlage von Akrapovič.

Video zum Thema: Alfa greift mit 540 PS starker Giulia GTA an
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Weniger Gewicht

Dass Motorleistung alleine reicht bei einem High-Performance-Fahrzeug nicht ausreicht, wissen auch die Italiener. Deshalb haben sie die GTA-Modelle auf Diät gesetzt und das Leergewicht um 100 Kilogramm reduziert. Verantwortlich dafür ist die Verwendung von Leichtbau-Materialien. So bestehen Kardanwelle, Motorhaube, Dach, vorderer Stoßfänger, vordere Kotflügelverbreiterungen und Einsätze in den hinteren Kotflügelverbreiterungen aus Kohlefaser. Ebenfalls aus Kohlefaser sind die Schalen der Sitze von Fahrer und Beifahrer gefertigt, die in der Giulia GTAm um Sechspunkt-Hosenträgergurte von Sabelt ergänzt werden. Aluminium wird bei der Fertigung von Motor, Türen und Fahrwerksteilen verwendet. Bei der kompromisslosen GTAm-Variante bestehen die seitlichen und hinteren Fenster zudem aus Polycarbonat-Kunststoff (Lexan). Insgesamt bringt die Giulia GTAm 1.520 kg auf die Waage, was zu einem Leistungsgewicht von nur 2,82 kg/PS führt. Dank Startautomatik (Launch Control) absolviert sie den der Spurt von null auf 100 km/h in 3,6 Sekunden. Damit ist sie auch ein würdiger Herausforderer des Jaguar  XE Project 8 .

© FCA

Design

Optisch machen die beiden GTA-Modelle auf dicke Hose. Während es bei der Giulia Quadrifoglio noch etwas Zurückhaltung gibt, sieht das bei den gedopten Varianten anders aus. Vor allem bei der GTAm-Version wurde alles einer hervorragenden Aerodynamik untergeordnet – frei nach dem Motto „form follows function“. So fällt hier der aggressive Frontsplitter noch größer aus. Der riesige Heckspoiler aus Kohlefaser soll den Abtrieb an der Hinterachse steigern. Beiden Modellen gemein sind der Kohlefaser-Diffusor mit integrierten Endrohren sowie die 20-Zoll-Leichtmetallräder mit Zentralverschluss. Das Fahrverhalten wurde durch die um 50 Millimeter verbreiterte Spur an Vorder- und Hinterachse sowie durch neue Abstimmung von Federn, Stoßdämpfern und Fahrwerkslagern nachgeschärft.

© FCA

Innenraum

Den Innenraum haben sich die Italiener ebenfalls zur Brust genommen. Neu sind beispielsweise die Alcantara-Verkleidungen für die Armaturentafel, die Türen, das Handschuhfach, die Dachsäulen und die Mittelflächen der Sitze. Während der viersitzige Innenraum der Giulia GTA weitgehend dem Modell Quadrifoglio entspricht, geht die neue Giulia GTAm auch hier einen Schritt weiter in Richtung Motorsport. Neben dem großflächigeren Einsatz von Alcantara und den matten Kohlefaserverkleidungen sticht vor allem das Fehlen der hinteren Sitzbank ins Auge. Sie wurde einfach durch eine Ablagefläche ersetzt, die Aussparungen zum Aufbewahren von Helmen und Feuerlöscher aufweist. Ein Überrollbügel und spezielle Türverkleidungen, in die eine Schlaufe – statt des herkömmlichen Griffs – zum Öffnen der Tür integriert ist, runden die Rennsportnähe ab.

© FCA

Eigener Helm

Kunden der durchnummerierten und zertifizierten Sonderserie dürfen sich auch über einen besonderen Service freuen. So werden Herstellung und Auslieferung jedes Fahrzeugs von einem Alfa Romeo Markenbotschafter begleitet. Darüber hinaus erhalten alle Kunden ein Begrüßungspaket, bestehend u.a. aus einem Helm im GTA-Design, einem Bekleidungsset von Alpine Stars sowie einer maßgeschneiderte Fahrzeugschutzhaube. Zusätzlich umfasst das Angebot für Kunden ein Fahrtraining bei der Alfa Romeo Driving Academy.

© FCA

Verfügbarkeit

Die beiden Sondermodelle werden zusammen nur exakt 500 Mal gebaut. Reservierungen sind ab sofort möglich, der Vorgang wird geschlossen, sobald die Zahl von 500 Stück erreicht ist.

Noch mehr Infos über Alfa Romeo finden Sie in unserem Marken-Channel.